Brückenmaßnahmen, Qualifizierungsbegleitung für Akademiker*innen

16.09.2024–26.09.2024 | Online und vor Ort in Dortmund | Brückenmaßnahme für zugewanderte Ingenieur*innen: Karrieremessen effektiv nutzen | Träger: VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V.

Träger des Teilprojektes:
VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V. | VDI-Platz 1 | 40468 Düsseldorf
Name des Teilprojektes:
Brückenmaßnahmen und Qualifizierungsbegleitung für Ingenieur*innen
Kontakt:

VDI-Xpand-Team:

  • Ingo Rauhut (Projektleitung), Tel: 0211/6214-697
  • Shirin Ernst, Tel: 0211/6214-205
  • Shubham Kshirsagar, T: 0211/6214-8644
  • Anne Vatter, T: 0211/6214-683
  •  E-Mail: xpand@vdi.de

Webseite:

www.vdi.de/xpand | www.iq-nrw-west.de/vdi


Art der Qualifizierung:

Brückenmaßnahme für zugewanderte Ingenieur*innen: Karrieremessen effektiv nutzen.


Zeit/Zeitraum/Ort:

Die Brückenmaßnahme findet an drei Terminen im Zeitraum vom 16.09.2024 bis zum 26.09.2024 statt – Online und vor Ort in Dortmund:

- 16.09.2024, 18:00-20:30 Uhr: Vorbereitungsworkshop (Online)

- 24.09.2024, 11:00-17:00 Uhr: Gemeinsamer Besuch des Recruiting Tags Dortmund

- 26.09.2024, 18:00-20:00 Uhr: Nachbereitung und Erfahrungsaustausch (Online)


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Die Veranstaltungen haben einen Umfang von 10 Stunden. 

 


Zielgruppe:

Unser Angebot richtet sich an:

  • Zugewanderte Ingenieur*innen mit ausländischem oder deutschem Studienabschluss
  • Internationale Studierende der Ingenieurwissenschaften in höheren Semestern

 


Anmeldung:

Die Anmeldung ist ab sofort bis zum 15.09.2024 über folgenden Link möglich.


Inhalt:

Im ersten Workshop bereiten wir Teilnehmende mit Unterstützung unserer Referentin Dr. Ruth Rodríguez systematisch auf den Besuch einer Karrieremesse vor. Inhalte sind unter anderem angemessenes Auftreten, Selbstpräsentation oder der Lebenslauf. Auf der Karrieremesse begleiten wir Teilnehmende dabei, ihre Kenntnisse umzusetzen, Unternehmen aus der Region kennenzulernen und wertvolle Kontakte zu knüpfen. Unser Vortrag „Working in Germany – An Overview“ informiert außerdem zum Ingenieurarbeitsmarkt in Deutschland. Im Rahmen der Nachbereitung besprechen wir die Erfahrungen der Teilnehmenden und nächste Schritte.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen
  • Abgeschlossenes oder aktuelles Studium der Ingenieurwissenschaften im höheren Semester
  • Ausländischer Schulabschluss
  • Deutschkenntnisse auf B1-B2 Niveau
  • Zugang zum Arbeitsmarkt (Arbeitserlaubnis)

Teilnehmendenzahl (Max):

20 Teilnehmende


30.10.2024–12.11.2024 | Online und vor Ort in Köln | Brückenmaßnahme für zugewanderte Ingenieur*innen: Karrieremessen effektiv nutzen | Träger: VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V.

Träger des Teilprojektes:
VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V. | VDI-Platz 1 | 40468 Düsseldorf
Name des Teilprojektes:
Brückenmaßnahmen und Qualifizierungsbegleitung für Ingenieur*innen
Kontakt:

VDI-Xpand-Team:

  • Ingo Rauhut (Projektleitung), Tel: 0211/6214-697
  • Shirin Ernst, Tel: 0211/6214-205
  • Shubham Kshirsagar, T: 0211/6214-8644
  • Anne Vatter, T: 0211/6214-683
  •  E-Mail: xpand@vdi.de

Webseite:

www.vdi.de/xpand | www.iq-nrw-west.de/vdi


Art der Qualifizierung:

Brückenmaßnahme für zugewanderte Ingenieur*innen: Karrieremessen effektiv nutzen.


Zeit/Zeitraum/Ort:

Die Brückenmaßnahme findet an drei Terminen im Zeitraum vom 30.10.2024 bis zum 12.11.2024 statt – Online und vor Ort in Köln:

- 30.10.2024, 18:00-20:30 Uhr: Vorbereitungsworkshop (Online)

- 07.11.2024, 11:00-17:00 Uhr: Gemeinsamer Besuch des Recruiting Tags Köln

- 12.11.2024, 18:00-20:00 Uhr: Nachbereitung und Erfahrungsaustausch (Online)


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Die Veranstaltungen haben einen Umfang von 10 Stunden. 

 


Zielgruppe:

Unser Angebot richtet sich an:

  • Zugewanderte Ingenieur*innen mit ausländischem oder deutschem Studienabschluss
  • Internationale Studierende der Ingenieurwissenschaften in höheren Semestern

 


Anmeldung:

Eine Anmeldung ist ab sofort bis zum 29.10.2024 über folgenden Link möglich.


Inhalt:

Im ersten Workshop bereiten wir Teilnehmende mit Unterstützung unserer Referentin Dr. Ruth Rodríguez systematisch auf den Besuch einer Karrieremesse vor. Inhalte sind unter anderem angemessenes Auftreten, Selbstpräsentation oder der Lebenslauf. Auf der Karrieremesse begleiten wir Teilnehmende dabei, ihre Kenntnisse umzusetzen, Unternehmen aus der Region kennenzulernen und wertvolle Kontakte zu knüpfen. Unser Vortrag „Working in Germany – An Overview“ informiert außerdem zum Ingenieurarbeitsmarkt in Deutschland. Im Rahmen der Nachbereitung besprechen wir die Erfahrungen der Teilnehmenden und nächste Schritte.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen
  • Abgeschlossenes oder aktuelles Studium der Ingenieurwissenschaften im höheren Semester
  • Ausländischer Schulabschluss
  • Deutschkenntnisse auf B1-B2 Niveau
  • Zugang zum Arbeitsmarkt (Arbeitserlaubnis)

Teilnehmendenzahl (Max):

20 Teilnehmende


09/2024–01/2025 | Raum Köln und Umgebung: Qualifizierungsbegleitung: Wege zur staatlichen Anerkennung – Schwerpunkt Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik | Träger: TH Köln, Institut für Migration und Diversität

Träger des Teilprojektes:
TH Köln, Institut für Migration und Diversität
Name des Teilprojektes:
IQ NRW WEST | THK: Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik als Arbeitsmärkte der Zukunft für zugewanderte Akademiker*innen
Kontakt:

Technische Hochschule Köln

Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften Institut für Migration und Diversität

Ubierring 48

50678 Köln

N.N.


Webseite:

www.th-koeln.de/iqwest-thk


Art der Qualifizierung:

Qualifizierungsbegleitung: Wege zur staatlichen Anerkennung – Schwerpunkt Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik

Sicherstellung bedarfsgerechter Unterstützung auf dem Weg zur staatlichen Anerkennung in den Berufsbildern „Soziale Arbeit“ und „Kindheitspädagogik“ für Akademiker*innen mit fachlich einschlägigen ausländischen Abschlüssen mit dem Ziel des Erwerbs der staatl. Anerkennung (BQFG-Qualifikant*innen).


Zeit/Zeitraum/Ort:

Das Programm hat eine Laufzeit von fünf Monaten, es beginnt im September 2024 und endet im Januar 2025. Die Veranstaltungen finden weitestgehend im Raum Köln und Umgebung statt. Die genauen Termine und Orte variieren je Baustein.

Die Qualifizierungsbegleitung wird jedes Semester als freiwilliges Zusatz- und Ergänzungsangebot parallel zu den Pflichtveranstaltungen im Rahmen der Anpassungsqualifizierung angeboten. Für die Teilnahme ist eine separate Anmeldung erforderlich.

Die Qualifizierungsbegleitung startet Mitte September 2024 und endet im Januar 2025. Die Durchführung erfolgt hauptsächlich in Präsenz an der TH Köln, wobei auch virtuelle Einheiten eingeplant sind. Der genaue Tag und Uhrzeit werden rechtzeitig vorher bekanntgegeben. Die Terminierungen für Gruppenbegleitungen und Einzeltermine erfolgen nach individueller Absprache.


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Das Programm besteht aus insgesamt vier Themenböcken:

  • Professionsverständnis und professionelles Handeln
  • Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik in Deutschland im Überblick
  • Kollegiale Fallberatung & Theorie-Praxis-Transfer
  • Kommunikationsmethoden in der Sozialen Arbeit und Kindheitspädagogik

Zielgruppe:

Zugewanderte Akademiker*innen mit ausländischen Studienabschlüssen, die …

  •  einen akademischen Hochschulabschluss in Sozialer Arbeit, Kindheitspädagogik oder einem ähnlichen Studienfach (z.B. Erziehungswissenschaft, Pädagogik, Lehramt etc.) haben und
  •  Schwierigkeiten beim Übergang in qualifikationsadäquate Beschäftigung Arbeitsfelder der Sozialen Arbeit und Kindheitspädagogik haben und/oder
  •  sich intensiver über diese Arbeitsfelder informieren möchten, mit dem Ziel, eine eigene Berufsperspektive innerhalb dieser Arbeitsfelder zu entwickeln.

Anmeldung:

Sie haben Fragen zum Programm und/oder möchten sich anmelden, dann kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter Tel.: 0221/8275-3231 (Selma Citak) oder nutzen Sie unser Online-Kontaktformular. Die Anmeldung ist ab sofort bis zum 16.09.2024 möglich.


Inhalt:

Regelmäßige gruppenbezogene, aber auch individuelle Qualifizierungsbegleitung von Akademiker*innen mit fachlich einschlägigen akademischen ausländischen Abschlüssen auf dem Weg zur staatlichen Anerkennung. Mit dem übergeordneten Ziel, den Übergang in eine qualifikationsadäquate Beschäftigung zu den akademischen Berufsbildern „Soziale Arbeit“ und „Kindheitspädagogik“ zu verbessern.

Die Teilnehmer:innen erhalten nach erfolgreicher Teilnahme eine Teilnahmebescheinigung.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Zugewanderte Akademiker*innen mit einem ausländischen Hochschulabschluss in Sozialer Arbeit, Kindheitspädagogik oder einem ähnlichen fachverwandten Studienfach (z.B. Erziehungswissenschaft, Pädagogik, Lehramt etc.)
  • Deutsche Sprachkenntnisse mindestens auf dem Sprachniveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER)

Teilnehmendenzahl (Max):

20 Teilnehmende pro Semester


09/2024–05/2025 | Raum Köln und Umgebung: Brückenmaßnahme für zugewanderte Akademiker*innen zum Erwerb von Kompetenzen für die Arbeitsmärkte der Zukunft | Träger: TH Köln, Institut für Migration und Diversität

Träger des Teilprojektes:
TH Köln, Institut für Migration und Diversität
Name des Teilprojektes:
IQ NRW WEST | THK: Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik als Arbeitsmärkte der Zukunft für zugewanderte Akademiker*innen
Kontakt:

Technische Hochschule Köln

Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften Institut für Migration und Diversität

Ubierring 48

50678 Köln

N.N.


Webseite:

www.th-koeln.de/iqwest-thk


Art der Qualifizierung:

Brückenmaßnahme für zugewanderte Akademiker*innen zum Erwerb von Kompetenzen für die Arbeitsmärkte der Zukunft.

Bestehend aus vier Bausteinen:

  • Baustein A: Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik: Arbeitsmärkte der Zukunft in Deutschland
  • Baustein B: Mentoringprogramm mit Praktiker*innen Sozialer Arbeit und Kindheitspädagogik
  • Baustein C: Wege in die Praxis Sozialer Arbeit und Kindheitspädagogik
  • Baustein D: Diskriminierung auf dem Arbeitsmarkt vorbeugen – Empowerment-Workshop

Zeit/Zeitraum/Ort:

Das Programm hat eine Laufzeit von neun Monaten, es beginnt im September 2024 und endet im Mai 2025. Die Veranstaltungen finden weitestgehend im Raum Köln und Umgebung statt. Die genauen Termine und Orte variieren je Baustein.

Termine und Ort:

  • Baustein A: Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik:

                               Arbeitsmärkte der Zukunft in Deutschland

                              - Fr, 11.10.24 und Sa, 12.10.24 jeweils von 10-17 Uhr

                              - Fr, 08.11.24 und Sa, 09.11.24 jeweils von 10-17 Uhr

                              - Fr, 06.12.24 und Sa, 07.12.24 jeweils von 10-17 Uhr

                              - Fr, 10.01.25 und Sa, 11.01.25 jeweils von 10-17 Uhr

                              - Ort: In-Haus e.V., Ottmar-Pohl-Platz 5 u. 3, 51103 Köln

  • Baustein B: Mentoringprogramm mit Praktiker*innen Sozialer Arbeit und Kindheitspädagogik

                              - Auftaktveranstaltung am 11.09.24 von 15.30-19.30 Uhr (4 Std.)

                              - Individuelle Treffen mit Mentor*in (mind. 3 Treffen à 3 Std

                              - Digitale Vernetzungstreffen mit allen Teilnehmer*innen (einmal monatlich à 1,5 Std., die Teilnahme ist freiwillig)

                              - Abschlussveranstaltung am 05.02.25 von 15.30-18.00 Uhr (2,5 Std.)

                              - Ort: TH Köln, Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften, Ubierring 48, 50678 Köln

  • Baustein C: Wege in die Praxis Sozialer Arbeit und Kindheitspädagogik

                              - Praxis Kick-off - Teil 1 – Einführungsveranstaltung am 18.02.2025 von 10-15 Uh

                              - PraxisCheck – Teilnahme an mind. 3 Praxisbesuchen (à 2 Std) in unterschiedlichen Einrichtungen

                              - Praxis Follow-up - Teil 2 – Abschlussveranstaltung am 20.05.2025 von 10-15 Uhr

                               - Ort: TH Köln, Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften, Ubierring 48, 50678 Köln

  • Baustein D: Diskriminierung auf dem Arbeitsmarkt vorbeugen – Empowerment-Workshop

                              - Workshop an zwei Tagen von jeweils von 10 bis 16 Uhr im April/Mai 2025 (tba.)

                              - Ort: TH Köln, Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften, Ubierring 48, 50678 Köln

                              - Hinweis: Der Workshop kann nur in Kombination mit einem anderen Baustein bzw. mit Programm 2 besucht werden.

                                                      


Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Das Programm besteht aus insgesamt vier Bausteinen, die alle einen anderen zeitlichen Umfang haben. Die Teilnehmenden können je nach Interesse und zeitlichen Ressourcen alle Bausteine oder nur einen Baustein belegen. Nur der Empowerment-Workshop (Baustein D) muss in Kombination mit einem anderen Baustein bzw. mit Programm 2 belegt werden. Alle Bausteine finden in Präsenz statt und haben virtuelle Bestandteile.

  • Baustein A: Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik: Arbeitsmärkte der Zukunft in Deutschland

                              - Vier Workshops à 2 Tage (Fr. & Sa. von 10-17 Uhr inkl. 1 Std. Pause), 14 Std. je Workshop = 56 Std. gesamt

  • Baustein B: Mentoringprogramm mit Praktiker*innen Sozialer Arbeit und Kindheitspädagogik

                              - Auftakt- und Abschlussveranstaltung (6,5 Std.), individuelle Treffen mit Mentor*in (mind. 3 Treffen im Umfang von 3 Std.) und freiwillige Teilnahme an digitalen Vernetzungstreffen (einmal monatlich à 1,5 Std.), 15,5 Std. gesamt zzgl. Möglichkeiten zum Mehrumfang 

  • Baustein C: Wege in die Praxis Sozialer Arbeit und Kindheitspädagogik

                              - PraxisCamp: Einführungs- und Abschlussveranstaltung (je 5 Std. inkl. 1 Std. Pause),

                              - PraxisCheck: Teilnahme an mind. 3 Praxisbesuchen (à 2 Std) in unterschiedlichen Einrichtungen, ggf. bis zu einwöchige Hospitationsmöglichkeit, 14 Std. gesamt zzgl. Möglichkeiten zum Mehrumfang

  • Baustein D: Diskriminierung auf dem Arbeitsmarkt vorbeugen – Empowerment-Workshop

                              - Workshop an zwei Tagen von jeweils von 10 bis 16 Uhr (12 Std.), 12 Std. gesamt


Zielgruppe:

Zugewanderte Akademiker*innen mit ausländischen Studienabschlüssen, die …

  •  einen akademischen Hochschulabschluss in Sozialer Arbeit, Kindheitspädagogik oder einem ähnlichen Studienfach (z.B. Erziehungswissenschaft, Pädagogik, Lehramt etc.) haben und
  •  Schwierigkeiten beim Übergang in qualifikationsadäquate Beschäftigung in die Arbeitsfelder der Sozialen Arbeit und Kindheitspädagogik haben und/oder
  •  sich intensiver über diese Arbeitsfelder informieren möchten, mit dem Ziel eine eigene Berufsperspektive innerhalb dieser Arbeitsfelder zu entwickeln.

Anmeldung:

Sie haben Fragen zum Programm und/oder möchten sich anmelden, dann kontaktieren Sie uns bitte telefonisch unter Tel.: 0221/8275-3863 (Anna Metrangolo) oder nutzen Sie unser Online-Kontaktformular. Die Anmeldung ist ab sofort bis zum 15.08.2024 möglich.


Inhalt:

Die Brückenmaßnahme für zugewanderte Akademiker*innen zum Erwerb von Kompetenzen hat vor allem das Ziel, den Übergang in eine qualifikationsadäquate Beschäftigung zu den akademischen Berufsbildern „Soziale Arbeit“ und „Kindheitspädagogik“ zu verbessern. Hierbei schafft es Zugänge zu reglementierten sozialen und pädagogischen Handlungsfeldern mit und ohne staatliche Anerkennung. Das Programm schlägt eine unmittelbare Brücke zum Arbeitsmarkt, indem es mit…

    a) … workshopartigen Schulungseinheiten zusätzliches Know-how vermittelt und mit externen Referent*innen Vernetzungsmöglichkeiten anbietet.

    b) … Mentoring mit Praktiker:innen einen unmittelbaren Zugang zur Praxis eröffnet und die Teilnehmer:innen im One-to-One-Mentoring von einer professionellen Beratung, Begleitung und Unterstützung profitieren.

    c) … Praxisbesuchen und Hospitationen unterschiedliche Handlungsfelder erlebbar macht und die Teilnehmer*innen mit potenziellen Arbeitgeber*innen vor Ort in Kontakt treten können.

    d) … Praxisbesuchen und Hospitationen unterschiedliche Handlungsfelder erlebbar macht und die Teilnehmer*innen mit potenziellen Arbeitgeber*innen vor Ort in Kontakt treten können.

Austausch über ihre bereits gemachten Diskriminierungserfahrungen neue Handlungs- und Resilienzstrategien im Umgang mit Diskriminierungsrisiken auf dem Arbeitsmarkt erarbeiten möchten. (Hinweis: Der Baustein D ist nur in Kombination mit einem anderen Baustein bzw. mit Programm 2 belegbar.)

Die Teilnehmer*innen erhalten nach erfolgreicher Teilnahme an einen oder mehreren Bausteinen eine Teilnahmebescheinigung.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Zugewanderte Akademiker*innen mit einem ausländischen Hochschulabschluss in Sozialer Arbeit, Kindheitspädagogik oder einem ähnlichen fachverwandten Studienfach (z.B. Erziehungswissenschaft, Pädagogik, Lehramt etc.)
  • Deutsche Sprachkenntnisse mindestens auf dem Sprachniveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER)

Teilnehmendenzahl (Max):

max. 15-20 Teilnehmende je Baustein (abhängig vom Konzept des Bausteins)


Es sind verschiedene Akteursgruppen bei der Programmumsetzung beteiligt, v.a. externe Referent*innen und Mentor*innen aus verschiedenen Handlungsfeldern der Sozialen Arbeit und Kindheitspädagogik, verschiedene Einrichtungen und Institutionen für Praxisbesuche und Hospitationen, verschiedene Migrant*innenorganisationen und das Praxisreferat der TH Köln, Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften.


02/2025–12/2025 | Düsseldorf: Brückenmaßnahme für Ingenieur*innen – Mentoring-Programm VDI-Xpand | Träger: VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V.

Träger des Teilprojektes:
VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V. | VDI-Platz 1 | 40468 Düsseldorf
Name des Teilprojektes:
Brückenmaßnahmen und Qualifizierungsbegleitung für Ingenieur*innen
Kontakt:

VDI-Xpand-Team:

  • Ingo Rauhut, T: 0211/6214-697
  • Anne Vatter, T: 0211/6214-683
  • Shirin Ernst, T: 0211/6214-205
  • Shubham Kshirsagar, T: 0211/6214-8644
  • E-Mail: xpand@vdi.de

Webseite:

https://www.vdi.de/xpand


Art der Qualifizierung:

Brückenmaßnahme und Qualifizierungsbegleitung für zugewanderte Ingenieur*innen – Mentoring-Programm VDI-Xpand


Zeit/Zeitraum/Ort:
  • Das Programm beginnt im Frühjahr 2025 und endet im Spätherbst 2025.
  • Das Rahmenprogramm inklusive der Termine wird im Oktober bekannt gegeben.
  • Die Auftakt- und Abschlussveranstaltungen finden in Düsseldorf in Präsenz statt, Mentoring Treffen sowie begleitende Workshops online.
  • Netzwerkveranstaltungen und Firmenexkursionen finden in den VDI-Bezirksvereinen vor Ort statt.
  • Die Teilnahme an einer Karrieremesse erfolgt ebenfalls in Präsenz.

Umfang (Teil-, Vollzeit, UE; Stunden):

Das Mentoring-Programm hat einen Umfang von 37,5 Stunden. Je nach Inanspruchnahme des Begleitprogramms erweitert sich der Umfang für
Mentees. Das Rahmenprogramm für 2024 sah wie folgt aus:

  • Auftakt- und Abschlussveranstaltung (inkl. Workshop 1 „Interkulturelle Kompetenz“ (9,5 Std.))
  • 6 Mentoring-Gruppen Treffen à 1,5-2 Stunden (10 Std.)
  • Workshop 2 „Ziele, Bedarfe, Interessen“ (2 Std.)
  • Workshop 3 wahlweise „Kommunikation im Arbeits- und Berufsleben“ für Jobsuchende und/oder Berufsstartende (2 Std.)
  • Teilnahme am Angebot „Karrieremesse effektiv nutzen“ (10 Std.)
  • Teilnahme an Firmenexkursionen und

Netzwerksveranstaltungen (mindestens 4 Stunden)

Gesamt: 37,5 Stunden

Für 2025 behalten wir uns Änderungen vor.

 


Zielgruppe:

Unser Angebot – unter dem Motto „VDI-Xpand. Building bridges for migrant engineers“ richtet sich an:

  • Zugewanderte Ingenieur*innen mit ausländischem oder deutschem Studienabschluss
  • Internationale Studierende der Ingenieurwissenschaften in höheren Semestern

Voraussetzung für die Teilnahme sind der Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen und Deutschkenntnisse mind. auf B1- oder B2-Niveau.

Die Teilnahme ist kostenlos.

 


Anmeldung:

Anmeldezeitraum für das Mentoring ist Mitte Oktober bis Mitte Dezember. Das Programm beginnt im Frühjahr und endet im Spätherbst.
 

Alle Informationen zum Programm und Anmeldeverfahren finden Sie hier.
Bei Fragen sind wir unter xpand@vdi.de jederzeit gerne erreichbar.

Interesse als Mentee für das Mentoring-Programm 2025 kann hier bekundet werden. Wichtig: Dies ersetzt nicht die Anmeldung!


Inhalt:

Mit unserem Mentoring-Programm möchten wir berufserfahrene Mentor*innen und qualifizierte Zugewanderte in Tandems (oder ggf. Trios mit max. 3 Personen) zusammenbringen. Im gemeinsamen Austausch können Mentees und Mentor*innen gemeinsam neue berufliche Perspektiven erschließen und Themen besprechen, die sie beschäftigen. Inhalte können neben Fragen zum Einstieg ins Arbeitsleben sein: Umgang mit Vorurteilen, Karriereplanung oder Arbeitskultur. Dieser kontinuierliche Erfahrungsaustausch umschließt das Programm.

Die Mentoring-Treffen sind zusätzlich in ein umfassendes Rahmenprogramm eingebettet. Zu Beginn werden in verschiedenen Formaten (wie z.B. Workshops) die Kompetenzen der Teilnehmenden zum Einstieg in den (lokalen) Ingenieursarbeitsmarkt in Deutschland gestärkt. Darüber hinaus unterstützen wir Mentees gezielt bei der Erweiterung ihres sozialen sowie beruflichen Netzwerks durch den Austausch im Mentoring, Netzwerkveranstaltungen, Firmenexkursionen und die Teilnahme an einer Karrieremesse.

Mentees erhalten nach erfolgreicher Teilnahme ein Teilnahmezertifikat.


Teilnahmevoraussetzungen:
  • Wohnsitz in Nordrhein-Westfalen
  • Abgeschlossenes oder aktuelles Studium der Ingenieurwissenschaften im höheren Semester
  • Ausländischer Schulabschluss
  • Deutschkenntnisse auf B1-B2 Niveau
  • Zugang zum Arbeitsmarkt (Arbeitserlaubnis)

Teilnehmendenzahl (Max):

40 Teilnehmende




Das Förderprogramm IQ − Integration durch Qualifizierung zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen ausländischer Herkunft ab.

Das Regionale Integrationsnetzwerk IQ NRW – West wird im Rahmen des Förderprogramms IQ − Integration durch Qualifizierung durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und die Europäische Union über den Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus) gefördert und vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge administriert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Bundesagentur für Arbeit.