Das Regionale Integrationsnetzwerk IQ NRW – West …

… qualifiziert und begleitet erwachsene Fachkräfte mit ausländischer Herkunft und Wohnsitz in den Regionen Aachen, Düsseldorf, Köln, Münster, Niederrhein und dem Ruhrgebiet. 16 Teilvorhaben unterstützen bei der beruflichen Anerkennung und auf dem Weg in den Arbeitsmarkt mit Qualifizierungen und Qualifizierungsbegleitungen in den Bereichen Gesundheits- und Pflegefachberufe, Handwerk, Industrie und Handel, Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik, Ingenieurwesen/Naturwissenschaften/Technik sowie berufsübergreifend.


Individuelle Bedarfe

Die Angebote sind auf die individuellen Bedarfe der Teilnehmer*innen ausgerichtet. Dazu gehören:

  • Anpassungslehrgänge und Qualifizierungen in den reglementierten und nicht reglementierten Berufen,
  • Brückenmaßnahmen in den Arbeitsmarkt, wenn eine adäquate Beschäftigung über ein Anerkennungsverfahren nicht erreichbar ist oder trotz vorliegender Anerkennung keine Aussicht auf einen bildungsadäquaten Berufseinstieg besteht,
  • Coaching- und Begleitmaßnahmen,
  • Sichtbarmachung non-formaler und informeller Kompetenzen, so dass diese eine Einstellung in einem Unternehmen sicherstellen

 

Unterstützung der Akteure

Die Akteure der Arbeitsmarktintegration von Menschen ausländischer Herkunft wie z. B. Unternehmen, die Einrichtungen der Arbeitsverwaltung, Organisationen der Wirtschaft sowie kommunale Migrationsberatungsstellen werden über eine Anlauf-, Schulungs- und Beratungsstelle unterstützt. Unser Ziel dabei: Abbau struktureller Hürden und Nachteile von Menschen mit ausländischer Herkunft am Arbeitsmarkt sowie Erleichterung der Einwanderungs- und Anerkennungsverfahren.
 

Kooperation

Die Regionalen Integrationsnetzwerke IQ NRW – West und Ost sowie die IQ Anerkennungs- und Qualifizierungsberatungsstellen in NRW und das Teilvorhaben Faire Integration setzen die Vorhaben in enger Kooperation um. Zudem besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Regionaldirektion der Bundesagentur für Arbeit (RD NRW), den Förderprogrammen des Bundes und des Landes in der Region sowie weiteren Partnern auf regionaler und überregionaler Ebene. Eine ebenso enge Kooperation mit den Akteuren der Anwerbung und Anerkennung, der ZSBA, ZFE und der ZAV öffnet den Teilnehmenden im Rahmen des Förderprogrammes IQ ein bundesweites Netzwerk für eine erfolgreiche Arbeitsmarktintegration.

 

Ansprechpersonen

Dagmar Schneider (Zentrale IQ NRW – West)
T: 0211/3007-703 | E: kontakt@iq-nrw-west.de


Rolf Göbels
T: 0211/3007-703


Beate Mertens
T: 0211/3007-723


Ansgar Wagenknecht
T: 0211/3007-721


Das Förderprogramm IQ − Integration durch Qualifizierung zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen ausländischer Herkunft ab.

Das Regionale Integrationsnetzwerk IQ NRW – West wird im Rahmen des Förderprogramms IQ − Integration durch Qualifizierung durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und die Europäische Union über den Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus) gefördert und vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge administriert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Bundesagentur für Arbeit.