Ausgabe 16/2024

IQ NRW – West: Online-Workshop zum Berufseinstieg für Lehrkräfte ausländischer Herkunft

Das IQ NRW – West Teilvorhaben FIF NRW veranstaltet am 10.07.2024 einen Online-Kurzworkshop, der alternative Berufseinstiege für Lehrkräfte mit einem ausländischen Berufsabschluss neben dem klassischen Anerkennungsverfahren thematisiert. Der Workshop findet von 10:00 bis 11:30 Uhr online statt. Eine Anmeldung ist per E-Mail mit dem Betreff „Lehramt1007“ bis zum 03.07.2024 möglich. / Anmeldung >


IQ NRW – West: Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik als Arbeitsmärkte der Zukunft für zugewanderte Akademiker*innen

Mit der IQ Brückenmaßnahme der TH Köln erhalten Akademiker*innen ausländlischer Herkunft aus den Bereichen Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik die Chance, eine Berufsperspektive in eine qualifikationsadäquate Beschäftigung in Deutschland zu entwickeln. Ein flexibles und auf individuelle Bedarfe abgestimmtes Angebot unterstützt und begleitet die Fachkräfte. / weiterlesen >


IQ NRW-Ost: „IQ um 9“ am 2. Juli

In der Juli-Ausgabe von „IQ um 9“ stellen sich die beiden Projekte des Regionalen Integrationsnetzwerks IQ NRW-Ost, der AWO Kreisverband Bielefeld und MOZAIK gGmbH vor. Beide IQ Teilvorhaben präsentieren ihre Angebote für die Fachkräftebegleitung und Fachkräftebindung in Ostwestfalen-Lippe und beantworten Fragen. Die Onlineveranstaltung findet am 2. Juli von 9:00 bis 10:30 Uhr statt. / Anmeldung >


Bezirksregierung Köln: Neue Allgemeinverfügung zur Anerkennung ausländischer Schulabschlüsse

Antragstellende aus den Ländern Algerien, Indien, Iran, Marokko, Tunesien, Türkei und der Ukraine, erhalten keine Einzelverfügung zur Anerkennung ihres Schulabschlusses mehr. Hier gilt die neue Allgemeinverfügung in Verbindung mit den erforderlichen Zeugnissen und Übersetzungen als Bescheid zur Vorlage bei Ausbildungsbetrieben, Pflegeschulen, Behörden, Auslandsvertretungen, Botschaften (Visabeantragung) und Berufskollegs. Die Allgemeinverfügung gilt ausschließlich für das Bundesland Nordrhein-Westfalen. / weiterlesen >


Mehrjährige Kampagne macht auf die vielfältigen Chancen in Sozial- und Erziehungsberufen aufmerksam

Um die soziale Infrastruktur für Kinder, Jugendliche und alle Menschen mit individuellen Unterstützungsbedarfen zu sichern, werden noch mehr qualifizierte Fachkräfte in Sozial- und Erziehungsberufen benötigt. Das Chancenministerium NRW (MKJFGFI) verstärkt daher seine Bemühungen zur Personalgewinnung und setzt sich dafür ein, das Interesse an diesen bedeutenden Berufsfeldern zu steigern. Als ein Baustein seiner Fachkräfteoffensive für Sozial- und Erziehungsberufe startete Ende 2023 die mehrjährige Kampagne „What the Future". / weiterlesen >


Fachkräfteoffensive NRW: Arbeitsminister Laumann setzt Fachkräftetour in der Märkischen Region fort

Ziel der Tour ist es, in den nächsten Monaten ein noch besseres Bild von den teils sehr unterschiedlichen Fachkräftesituationen vor Ort zu erhalten und sich gemeinsam mit den regionalen Akteuren über die aktuellen Herausforderungen und erforderlichen Maßnahmen auszutauschen. / weiterlesen >


Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) zur digitalen Auskunft zur Berufsqualifikation

Auf der Seite der ZAB kann geprüft werden, ob eine Zeugnisbewertung für ausländische Hochschulabschlüsse oder eine Digitale Auskunft zur Berufsqualifikation (DAB) ausgestellt wurde. Jedes Dokument kann verifiziert werden, das ein digitales Siegel trägt. / weiterlesen >


Staatsangehörigkeit: Mehr als 200.000 offene Einbürgerungsanträge

Am 27. Juni tritt die Reform des Staatsangehörigkeitsrechts in Kraft. Dadurch erhalten mehr Menschen Anspruch auf eine Einbürgerung. Der Mediendienst Integration hat in den 50 größten Städten Deutschlands nachgefragt, wie hoch aktuell die Antrags- und Einbürgerungszahlen sind und wie sie mit der steigenden Nachfrage umgehen. / weiterlesen  >


Validierungsverfahren: „Berufsrelevante Kompetenzen bewerten und zertifizieren“ – Newsletter 2/2024

Der neue Newsletter des Validierungsverfahrens berichtet unter anderem über den beruflichen Aufstieg eines Mitarbeiters durch das Validierungsverfahren, darüber welche betrieblichen Vorteile sich aus dem Validierungsverfahren ergeben und wie eine spannende Kampagne der Europäischen Kommission berufliche Kompetenzen würdigt. Ebenso im Fokus sind der aktuelle Stand der Gesetzgebung zum Validierungsverfahren und die neue Social-Media-Reihe. / Anmeldung und Information >


Tipp: Podcast – Wir sind anders und auch nicht. Wie Diversität in Teams gelebt werden kann

In Folge vier des Podcasts wird der Frage nachgegangen, wie Diversität in Teams gut gelebt werden kann. Es wird besprochen, wie Arbeitsplätze und Abläufe dafür gestaltet werden sollten. „Vielfalt einfach machen: Ein Podcast über Diversität in der Sozialen Arbeit in Brandenburg” ist ein gemeinsames Projekt von „InSchwung - für Demokratie und Beteiligung“ und wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ und durch die Landeshauptstadt Potsdam gefördert. / weiterlesen >

Ausgabe 15/2024

IQ NRW – West: Kurzworkshop zu Sonderregelungen für Berufskraftfahrende aus Drittstaaten

Das IQ Teilvorhaben der IHK NRW Fachkräftenetzwerk & Informationszentrum für Fachkräfteeinwanderung (FIF NRW) bietet am 03.07.2024 einen Online-Kurzworkshop von 10:00-11:30 Uhr zu Sonderregelungen für Berufskraftfahrende aus Drittstaaten an. Hintergrund ist, dass diese Zielgruppe im Rahmen einer Sonderregelung ohne Anerkennung ihres Berufsabschlusses arbeiten darf. Eine Anmeldung per E-Mail mit dem Betreff „Berufsfahr0307“  ist bis zum 26.06.2024 möglich. / Anmeldung >


IQ NRW – West: Modularer Anpassungslehrgang, Blended Learning

Das IQ Teilvorhaben der Canisius Campus Dortmund gGmbH bietet einen modularen Anpassungslehrgang für Pflegeberufe an. Zielgruppe sind Pflegefachpersonen ausländischer Herkunft, die im Heimatland eine pflegerische Ausbildung oder ein Pflegestudium absolviert haben und die zum Ausgleich der wesentlichen Unterschiede gemäß Anerkennungsbescheid Praxisphasen absolvieren müssen. / Informationen und Anmeldung >


Unternehmen Berufsanerkennung: Unterstützung für den Qualifizierungsplan ausländischer Fachkräfte

Die zuständigen Kammern vor Ort oder auch die Anlaufstellen des Förderprogramms IQ – Integration durch Qualifizierung unterstützen Fachkräfte und Unternehmen bei der Planung einer Anpassungsqualifizierung. Die Berater*innen erarbeiten anhand des vorliegenden Anerkennungsbescheids einen Qualifizierungsplan, den die Fachkraft absolvieren muss, um im Anschluss schließlich die volle Gleichwertigkeit des Abschlusses bescheinigt zu bekommen. / weiterlesen >


Neue Handreichung zu den aufenthaltsrechtlichen Regelungen für Arbeit, Studium und Ausbildung

Die Broschüre mit dem Titel „Fachkräfteeinwanderungsgesetz 2.0: Die neuen Regelungen für die Aufenthalte zum Zwecke der Arbeit, des Studiums oder der Ausbildung“ bietet einen umfassenden, aber dennoch kompakten Überblick der aufenthaltsrechtlichen Bestimmungen im Bereich der Erwerbs- und Bildungsmigration. Die zahlreichen, durch das Gesetz zur Weiterentwicklung der Fachkräfteeinwanderung ("FEG 2.0") vorgenommenen Änderungen, wurden dabei berücksichtigt. Autor der Broschüre ist Claudius Voigt (GGUA Flüchtlingshilfe). / weiterlesen >


IAB: Auswirkungen des Ukraine-Krieges

Der russiche Angriffskrieg auf die Ukraine hat eine massive Fluchtbewegung ausgelöst und zu Energiepreissteigerungen sowie zu einem starken Anstieg der Inflation und zu Zinserhöhungen geführt. Das IAB beschäftigt sich in seiner Forschung mit den Folgen dieser Entwicklungen. Dazu hat das Institut seine Publikationen und Projekte sowie Einschätzungen und Empirie zusammengestellt. Thematisiert werden mögliche konjunkturelle Effekte und Risiken für die Betriebe sowie für die Arbeitsmarktintegration und die gesellschaftliche Teilhabe von Geflüchteten aus der Ukraine. / weiterlesen >


BMAS vertieft die Zusammenarbeit mit der Ukraine

Am 13. Juni haben Staatssekretär Dr. Rolf Schmachtenberg und Iryna Postolovska, Vizeministerin im ukrainischen Sozialministerium, eine Verwaltungspartnerschaft unterzeichnet. Unter Einbindung der Deutschen Rentenversicherung (DRV) sowie der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) berät das BMAS das ukrainische Sozialministerium insbesondere bei der geplanten Reform des Rentensystems sowie der Begleitung und Betreuung von ukrainischen Menschen mit Behinderungen. / weiterlesen >


Deutsche Institutionen in der Ukraine

Die Beziehungen zwischen Deutschland und der Ukraine sind eng. Dementsprechend ist eine Vielzahl deutscher Institutionen in der Ukraine vertreten. Eine Auswahl, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erhebt, ist auf der Website der Ukrainischen Vertretungen in Deutschland zusammengestellt. / weiterlesen >


Fachkräftemangel in Deutschland: Ursachen, Maßnahmen und Auswirkungen auf die Wirtschaft

Der Fachkräftemangel belastet die deutsche Wirtschaft zunehmend. Der demografische Wandel wird dieses Problem in vielen Regionen, insbesondere den ländlichen, noch weiter verschärfen. Doch was genau ist unter Fachkräften zu verstehen? Welche und vor allem wie viele Stellen sind in Deutschland unbesetzt? Was sind die Ursachen des Arbeitskräftemangels und können ausländische Fachkräfte helfen, die Personallücken zu schließen? Die Website des Informationsdienstes des Instituts der deutschen Wirtschaft beantwortet Fragen zum Fachkräftemangel. / weiterlesen >


Tipp: Tagesschau in einfacher Sprache

Die Nachrichten der Tagesschau in einfacher Sprache werden ab sofort montags bis freitags ab 19.00 Uhr auf tagesschau24 ausgestrahlt. Bereits ab 18.00 Uhr finden Sie die Nachrichten in einfacher Sprache in der tagesschau-App und der ARD-Mediathek. / weiterlesen >


NEU: Podcast und Dossier: Vielfalt im Fußball

Vielfalt bei der EM, Image-Kampagnen und Rassismus: Darüber spricht Moderatorin und Ex-Fußballprofi Shary Reeves in der neuen Folge des Podcasts „Einwanderungsland“. Hier gibt es den Podcast zu hören. Ein neues Dossier vom Mediendienst Integration zeigt außerdem Zahlen, Studien und Hintergründe zu Integration und Rassismus im Fußball. Wie viele Nationalspieler haben einen Migrationshintergrund? Wie viele migrantische Vereine und welche Projekte zur Integration gibt es? / weiterlesen >


NUiFinar: Psychologische Unterstützung für Mitarbeitende mit Fluchthintergrund

Was ist eine traumatische Belastung, welche Traumatisierung geschieht vor, während und nach der Flucht? Was kann im Alltag für Geflüchtete auch in Deutschland belastend sein? Wie geht man damit im Kontext von Arbeit um und inwiefern wirkt diese stabilisierend? Die Antworten auf diese Fragen gibt Laura Gärtner, Psychologin und Projektleiterin im Zentrum ÜBERLEBEN gGmbH aus Berlin, im Webinar. / Anmeldung und Information >

Ausgabe 14/2024

IQ NRW – West: „Get Together“ Ärzt*innen-Talk

Das Teilvorhaben KLiQG | HSNR – Klientenzentrierte Qualifizierungsbegleitung für Gesundheitsberufe lädt am 21.06.2024 ab 17:00 Uhr zum interaktives Online-Meeting „Get Together“ ein. Im Blickpunkt steht der Austausch von Ärzt*innen ausländischer Herkunft, die von ihren persönlichen Erfahrungen im Anerkennungsprozess berichten. Fragen und Themenvorschläge sind herzlich willkommen. / Anmeldung und Info >


IQ NRW – VDI: Informationsveranstaltung für zugewanderte Ingenieur*innen zum Mentoring-Programm VDI-Xpand

Das IQ Teilvorhaben des Vereins Deutscher Ingenieure e.V. (VDI) unterstützt zugewanderte Ingenieur*innen und internationale Studierende bei der Integration in den Arbeitsmarkt und die Gesellschaft. Kernstück ist das mehrmonatige Mentoring-Programm VDI-Xpand. Hier bietet der VDI interessierten Ingeneur*innen mit ausländischer Qualifikation die Gelegenheit, Unterstützung von einem*einer Mentor*in zu erhalten. Ebenso werden engagierte Mentor*innen für den nächsten Durchlauf des Teilvorhabens Anfang 2025 gesucht. Um mehr über VDI-Xpand zu erfahren, lädt das Projektteam herzlich zur virtuellen Informationsveranstaltung am 26.06.2024 von 12:30 – 13:00 Uhr ein. / Anmeldung >


IQ NRW – WEST | THK: Fachkräftemangel durch ressourcenorientierte akademische Nachqualifizierungen bekämpfen

Am 27.05.20244 veranstaltete das Integrationsministerium (MKJFGFI) in Essen einen Fachkräftetag zu Strategien der Bekämpfung des Fachkräftemangels in der Sozialen Arbeit und Kindheitspädagogik in NRW. Die Technische Hochschule Köln stellte dabei wissenschaftliche Befunde und Praxiserfahrungen aus dem Teilvorhaben IQ NRW – WEST | THK vor. / weiterlesen >


Fachkräfteoffensive NRW: Erster Runder Tisch der Vier-Häuser-Initiative zur Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten

Am ersten Runden Tisch der Vier-Häuser-Initiative kamen Vertreter*innen von Unternehmen, Verbänden, Kammern, Jobcentern, Arbeitsagenturen, Migrationsberatungsstellen sowie Geflüchtete zusammen. Gemeinsam wurden Best Practice-Beispiele diskutiert und erarbeitet, wie die Integration von Geflüchteten in Ausbildung und Arbeit weiter verbessert werden kann. Die Initiative wurde im März 2024 vom MWIKE, dem MKJFGFI, dem MAGS und der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit vorgestellt. Drei weitere Runde Tische sollen in diesem Jahr noch folgen. / weiterlesen >


Neues Datenportal zu Einwanderung und Integration in NRW: Bildungsstatus und Erwerbsquote steigen

Die Erwerbstätigenquote von Menschen ausländischer Herkunft in NRW ist deutlich gestiegen. Auch besitzt diese Gruppe immer häufiger die Hochschulreife. Diese Zahlen lassen sich in der kommentierten Einwanderungs- und Integrationsstatistik NRW mitsamt vieler weiterer relevanter Daten finden. Die Statistik kann im neuen Datenportal „Integrationsmonitoring NRW“ des Integrationsministeriums und des Landesbetriebs Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) nachgelesen werden. / weiterlesen >


Die Chancenkarte – neuer Aufenthaltstitel für die Jobsuche in Deutschland

Die neue Chancenkarte löst das bisherige Visum zur Arbeitsplatzsuche ab. Sie richtet sich an Drittstaatenangehörige, die einen Uni- oder Berufsabschluss erworben haben. Die Karte bietet den Jobsuchenden die Möglichkeit, Kontakte zu Arbeitgeber*innen zu knüpfen und eine qualifizierte Beschäftigung, eine Ausbildungsstelle oder eine Qualifizierungsmaßnahme zur Anerkennung zu finden sowie sich in Deutschland selbstständig zu machen. / weiterlesen >


Elektronische Arbeitsmarktzulassung: Vorabzustimmungen der Bundesagentur für Arbeit jetzt auch digital möglich

Die Vorabzustimmung der Bundesagentur für Arbeit (BA) bestätigt Anwärter*innen die Voraussetzungen für eine Beschäftigung in Deutschland. Ab Juli 2024 steht das Dokument der Vorabzustimmung nur noch, sofern es die Arbeitgeber*innen wünschen, über das BA-Konto online zur Verfügung. Doch auch jetzt reicht es bei der postalischen Vorabzustimmung schon aus, dass der*die Arbeitgeber*in hiervon eine Kopie erhält und diese beispielsweise per Mail versendet. / weiterlesen >


IAB-Simulationsstudie zur Erwerbstätigenquote von ukrainischen Geflüchteten

Das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hat in einer Simulationsstudie mögliche Szenarien zur Arbeitsmarkt-Integration von ukrainischen Geflüchteten erstellt. In einem Basisszenario erreichen die Ukrainer*innen nach einer Aufenthaltsdauer von fünf Jahren eine durchschnittliche Erwerbstätigenquote von 45 Prozent, nach zehn Jahren 55 Prozent. / weiterlesen >


Geflüchtete aus der Ukraine: Aktuelle Studie erfasst Rückkehrpläne und Integrationsfortschritte im Zeitverlauf

Mehr als vier Millionen Schutzsuchende aus der Ukraine besitzen derzeit einen befristeten Aufenthaltstitel in der Europäischen Union. Ein aktuelles IZA-Forschungspapier des Forschungsinstituts zur Zukunft der Arbeit dokumentiert, wie sich die Rückkehrpläne der Geflüchteten seit Kriegsbeginn entwickelt haben. / weiterlesen >


Junge Menschen ausländischer Herkunft: Arbeitsmarktbezogene Lebenslagen in Nordrhein-Westfalen

Der Kurzbericht der Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung (GIB) befasst sich mit den arbeitsbezogenen Lebenslagen junger Menschen ausländischer Herkunft in NRW. Im Fokus stehen sowohl Menschen aus den acht häufigsten außereuropäischen Asylherkunftsländern als auch aus der Ukraine, jeweils im Alter unter 25 Jahren. Der Bericht geht dabei auf Unterschiede, etwa die rechtlichen Voraussetzungen oder die bisherige Aufenthaltsdauer, zwischen den jeweiligen Gruppen ein. / weiterlesen >


Acht Handlungsempfehlungen zur Förderung junger geduldeter Menschen in Ausbildung und Arbeit

Der Forschungsverbund der Hochschule Fulda, der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt sowie der Hochschule Düsseldorf hat acht Handlungsempfehlungen zur Förderung junger geduldeter Menschen in Ausbildung und Arbeit veröffentlicht. Die Empfehlungen basieren auf dem Handlungswissen von verschiedenen Akteur*innen aus Verwaltung, Zivilgesellschaft, Sozialer Arbeit und Ehrenamt, sowie auf Erzählungen von Menschen über ihr Leben mit Duldungsstatus. / weiterlesen >

Ausgabe 13/2024

IQ NRW – West: Online-Kurs „Aktiv & informiert ins neue Berufsleben für Gesundheitsfachkräfte ausländischer Herkunft

Das Teilvorhaben an der Hochschule Niederrhein KLiQG | HSNR – Klientenzentrierte Qualifizierungsbegleitung für Gesundheitsberufe bietet vom 21.06.2024 bis 28.06.2024 einen Onlinekurs mit dem Ziel zur Vorbereitung auf den Einstieg in das Berufsleben in Deutschland in den Gesundheitsberufen an. / Anmeldung >


IQ NRW – West: Kostenfreie Qualifizierungsbegleitung im Baugewerbe – jetzt anmelden

Die Bildungszentren des Baugewerbes e.V. (BZB) bieten kostenfreie IQ Qualifizierungsbegleitungen/Coachings und individuelle Brückenmaßnahmen im Bauhandwerk für Erwachsene mit ausländischer Herkunft an.Teilnehmen können sowohl Personen ohne berufliche Ausbildung als auch Personen, die im Ausland eine Ausbildung absolviert haben. Ziel ist, auf eine Beschäftigung im Bauhandwerk vorzubereiten bzw. so zu unterstützen, dass der bereits erfolgte Einstieg gut gelingt. / Anmeldung und Information >


12. Deutscher Diversity-Tag am 28. Mai 2024

Der Deutsche Diversity-Tag, initiiert vom Charta der Vielfalt e. V., ist ein jährlicher Aktionstag in Deutschland, der Vielfalt und Inclusion in Organisationen fördert. Er bietet eine Plattform für Organisationen, sich aktiv mit dem Thema auseinanderzusetzen und Engagement für eine offene und diskriminierungsfreie Arbeitswelt zu zeigen. Der Tag dient dazu, ein Bewusstsein für Vielfalt in der Arbeitswelt zu schaffen, Vorurteile abzubauen und inclusive Arbeitsumgebungen zu fördern. / weiterlesen >


IQ Fachstelle Anerkennung und Qualifizierung

Die IQ Fachstelle Anerkennung und Qualifizierung bietet eine umfangreiche Materialsammlung zur Unterstützung der Beratung und Integration von Geflüchteten aus der Ukraine. Die Liste wird fortwährend aktualisiert. / weiterlesen


Projekt „Transkulturelle Integration in der Pflege (TIP)“ unterstützt Pflegefachpersonen in Münster

Pflegefachpersonen werden bundesweit gesucht. Doch Fachkräfte aus dem Ausland haben es nach der Ankunft nicht immer leicht: neuer Job, Zurechtfinden in deutscher Sprache, Behördengänge – all das sind Herausforderungen, die gemeistert werden müssen. Um hier zu unterstützen hat das St. Franziskus-Hospital Münster das Projekt „Transkulturelle Integration in der Pflege (TIP)“ ins Leben gerufen. Ein voller Erfolg. / weiterlesen >


IQ NRW – Ost: IQ um 9

Am 4. Juni 2024 ab 9 Uhr ist das Thema der Veranstaltungsreihe „IQ um 9“  der  Prozess der beruflichen Anerkennung in Ostwestfalen-Lippe. In einem Anerkennungsverfahren wird die Gleichwertigkeit eines ausländischen Berufsabschlusses mit der Berufsqualifikation eines deutschen Referenzberufs verglichen. Im Rahmen von „IQ um 9“ wird der Prozess erläutert und die Anerkennungsberatungsstellen in der Region OWL stellen sich vor. / Anmeldung >


Bundesagentur für Arbeit: Digitale Aktionstage zum Job – Turbo

Vom 27. Mai bis 29. Mai veranstaltet die BA im Rahmen des Job-Turbos zum zweiten Mal digitale Aktionstage, um arbeitsuchende Geflüchtete und Unternehmen zusammenzubringen. Geflüchtete können virtuell verschiedene Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber treffen und die Einstiegs-, Praktikums- und Qualifizierungsmöglichkeiten in einer kompakten Stunde hautnah kennenlernen. Das Angebot richtet sich vor allem an geflüchtete Menschen, die über erste Deutschkenntnisse verfügen und nun einen Einstieg in den Arbeitsmarkt suchen. / weiterlesen >


„Mit innovativen Ansätzen zu mehr Vielfalt am Arbeitsmarkt“ – Fachkräftekongress mit NRW Wirtschaftsministerin Neubaur und NRW Integrationsministerin Paul zeigt Unternehmen neue Wege, Fachkräfte aus dem Inland zu gewinnen

Unter dem Titel „Vielfalt am Arbeitsmarkt“ Innovative Ansätze der Fachkräftegewinnung haben das MWIKE und das MKJFGFI NRW am 23.05.2024 nach Düsseldorf zum Fachkräftekongress eingeladen, um die Chancen und Herausforderungen zu diskutieren, Ideen zu entwickeln und stabile Netzwerke für morgen zu knüpfen. / weiterlesen >


Sachverständigenrat für Integration und Migration (SVR): Kontinuität oder Paradigmenwechsel? „Die Integrations- und Migrationspolitik der letzten Jahre“

Die migrations- und integrationspolitische Entwicklung der letzten fünf Jahre war geprägt durch eine sehr hohe Zahl von Schutzsuchenden und die damit einhergehen­den Belastungen, einen wachsenden Bedarf an Arbeits­kräften aus Drittstaaten und eine Verschärfung der poli­tischen Debatten. Der deutsche Gesetzgeber und die zuständigen Verwaltungen haben darauf mit zahlreichen Maßnahmen reagiert. Auf der Ebene der Europäischen Union wurde nach vielen Jahren des Stillstands eine Reform des Gemeinsamen Europäi­schen Asylsystems beschlossen. / weiterlesen >


Jobcenter sehen gute Arbeitsmarktchancen für Geflüchtete aus der Ukraine

Die Jobcenter attestieren ukrainischen Geflüchteten mehrheitlich arbeitsmarktrelevante Kenntnisse und Fähigkeiten. Acht von zehn Jobcentern bewerten deren Beschäftigungsperspektiven mittelfristig positiv. Das geht aus einer am 21.05.2024 veröffentlichten Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor. / weiterlesen >


INQA Ma­ga­zin „In Ar­beit“  –  Tipps und Pra­xis­bei­spie­le zur er­folg­rei­chen In­te­gra­ti­on Ge­flüch­te­ter

Deutschland braucht dringend Fach- und Arbeitskräfte, seien es Handwerker*innen, Pflegepersonal oder IT-Profis. Gleichzeitig sind viele geflüchtete Menschen, beispielsweise aus der Ukraine, in unserem Land. Sie sind häufig gut qualifiziert und viele von ihnen planen, langfristig hier zu leben. Geflüchtete möglichst zügig in Arbeit zu bringen, dient daher beiden Seiten. / weiterlesen >


DIW Studie zur Wohnsitzregelung für Geflüchtete

Die Studie basiert auf der IAB-BAMF-SOEP-Befragung von Geflüchteten in Deutschland und einem Forschungsdatensatz des Ausländerzentralregisters. Neben Prof. Weinhardt, der auch eine Professur für Public Economics an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) innehat, waren vier weitere Forscher*innen beteiligt, die für die Viadrina, die Technische Universität Berlin oder das Forschungs- und Beratungsinstitut empirica arbeiten. / weiterlesen >

Ausgabe 12/2024

IQ NRW – West: Brückenmaßnahmen und Qualifizierungsbegleitung im Baugewerbe

Die Bildungszentren des Baugewerbes e.V. (BZB) bieten kostenfreie IQ Qualifizierungsbegleitungen/Coachings und individuelle Brückenmaßnahmen im Bauhandwerk für Erwachsene mit ausländischer Herkunft an. Teilnehmen können sowohl Personen ohne berufliche Ausbildung als auch Personen mit einem Berufsabschluss. / Anmeldung und Information >


IQ Fachstelle Anerkennung und Qualifizierung: Technikassistierte Sprachmittlung

Die Mitarbeitenden im IQ Netzwerk verfügen über ein breites Spektrum an persönlichen Sprachkompetenzen. Wenn zwei Parteien jedoch keine gemeinsame Sprache teilen oder die Sprachkenntnisse nicht ausreichen, können Techniken und Tools die Simultanübersetzung unterstützen. Auch in diesem Bereich können IQ Beratende und Qualifizierende Erfahrungen teilen. / weiterlesen >


Für Vielfalt. Gegen Diskriminierung: Erklärung des Förderprogramms IQ – Integration durch Qualifizierung gegen Rassismus und Menschenfeindlichkeit

Zu den Zielen des Förderprogramms IQ – Integration durch Qualifizierung und des Netzwerks IQ gehört es, für Vielfalt und gegen Diskriminierung einzutreten. Dieser Zielsetzung fühlen sich die Träger der Vorhaben auch in der laufenden Förderrunde 2023 bis 2025 verpflichtet. / Publikation zum IQ Selbstverständnis >; / weiterlesen >


Förderprogramm IQ: Bundesweite Netzwerkübersicht

Das Förderprogramm IQ – Integration durch Qualifizierung hat seine Netzwerkübersicht aktualisiert. Alle Vorhaben und Teilvorhaben mit ihren Kontaktdaten sowie weitere Informationen zum Angebot stehen zur Verfügung. / weiterlesen >


BA: Job-Turbo-Flyer für geflüchtete Menschen

Ankommen im Job, kostenlose Sprachlernangebote und Aufstiegschancen nutzen: Die Jobcenter und Agenturen für Arbeit bieten spezielle Angebote für geflüchtete Menschen, die Deutsch lernen wollen, finanzielle Hilfe benötigen oder Arbeit suchen. In den drei Flyern finden Geflüchtete die wichtigsten Anlaufstellen und Beratungsangebote im Überblick. / weiterlesen >


„Make it in Germany“ – Self- Check

Mit der Chancenkarte können Personen aus Nicht-EU-Staaten nach Deutschland einreisen, um sich dort eine geeignete Arbeitsstelle zu suchen. Das Portal „Make it in Germany” hat ein neues, interaktives Tool entwickelt, mit dem Interessierte testen können, ob Sie die Kriterien für die Chancenkarte erfüllen bzw. genug Punkte erreichen. / weiterlesen >


Anerkennung ukrainischer Berufsqualifikationen – Erkenntnisse aus der amtlichen Statistik und aus der Praxis

Für eine qualifikationsadäquate Arbeitsmarktintegration spielt die Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen eine wichtige Rolle. Das Interesse an Beratung zur beruflichen Anerkennung nimmt bei Geflüchteten aus der Ukraine weiter zu und spiegelt sich bereits in den Anträgen wider. / Download >


IAB: Zuwanderungsmonitor April 2024

Die ausländische Bevölkerung in Deutschland bleibt nach Angaben des Ausländerzentralregisters im März 2024 gegenüber dem Vormonat unverändert. Die Beschäftigungsquote der ausländischen Bevölkerung betrug im Februar 2024 53,5 Prozent. Damit ist die Beschäftigungsquote der ausländischen Bevölkerung im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,9 Prozentpunkte gestiegen. / weiterlesen


Internationaler Tag der Pflegenden 2024: NRW Gesundheitsminister Laumann würdigt das Engagement der Pflegekräfte

Anlässlich des Internationalen Tags der Pflegenden am 12. Mai  2024 brachte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann seinen Dank und seine Wertschätzung gegenüber den Beschäftigten in der Pflege zum Ausdruck. / weiterlesen >


Veranstaltungstipp: „Fit für Diversity“in der Region Aachen

Das kostenlose Online-Beratungsformat in Kooperation mit der „Netzwerkstelle UNTERNEHMEN VIELFALT“ möchte KMU stark für einen bewussten und positiven Blick auf die Vielfalt in Organisationen machen. / weiterlesen >

Ausgabe 11/2024

IQ NRW – West: ZDF-Doku „Am Puls mit Sarah Tacke“ zu Besuch bei MAi. e.V. in Köln

Die ZDF-Dokumentation war am Frauentag zu Besuch bei MAi. e.V. Hier laufen die Fäden für Menschen mit ausländischer Herkunft über die IQ Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung und dem Teilvorhaben des Regionalen Netzwerks IQ NRW – West zur Begleitung in den Arbeitsmarkt zusammen. / Dokumentation ab 35:47 >


IQ NRW – ProIQfh: Eli-Talk an der städtischen Kliniken Mönchengladbach zum Welt-Hebammentag am 03. Mai 2024

Simone Goebels und Julia Scholz, Expertinnen im Bereich der Schwangerschafts-, Geburts- und Wochenbettbegleitung arbeiten im IQ Netzwerk und im SAM-Simulationszentrum an den Städtischen Kliniken Mönchengladbach für die Integration und Qualifizierung internationaler Hebammen und Pflegekräfte. Im „Eli-Talk“ am 03.05.2024 von 12:00  bis 12:30 Uhr sprechen sie darüber, wie sie mit Kompetenz-Checks und weitere gezielten Qualifizierungsmaßnahmen zur Arbeitsmarktintegration von Hebammen und Pflegefachkräften beitragen. / weiterlesen >


2. Essener Arbeitsmarkt- und Fachkräftekonferenz

Mit Statements zu den Chancen und Entwicklungen am Arbeitsmarkt eröffneten der Vorstandsvorsitzenden der Bundesagentur für Arbeit, Andrea Nahles, der Staatssekretär im MAGS, Matthias Heidmeier und der Oberbürgermeister der Stadt Essen, Thomas Kufen die 2. Essener Arbeitsmarkt- und Fachkräftekonferenz am 23. April 2024. / weiterlesen >


IQ Projekt: „Fahrplan Anerkennung beruflicher Abschlüsse Plus und Überregionales Kompetenzzentrum zur Anerkennung ukrainischer Berufsabschlüsse“

Mit seiner Arbeit leistet das Berliner IQ Projekt „Fahrplan Anerkennung beruflicher Abschlüsse Plus” (FAbA+) einen Beitrag zur Orientierung, Unterstützung und Selbstverwirklichung der Einwanderer im neuen Land – in Deutschland. Aufgabe des Projektes ist es, Personen aus der Ukraine zu ihren Abschlüssen bundesweit zu beraten. / weiterlesen >


BMAS: Besuch einer ukrainischen Delegation zum Thema Aus- und Weiterbildung

Am 15. April 2024 besuchte eine Delegation aus dem ukrainischen Wirtschaftsministerium, der Arbeitsmarktbehörde und den Regionen das BMAS. Schwerpunkt des Austauschs war das System der Aus- und Weiterbildung in Deutschland. Besonders interessiert war die ukrainische Seite an der Integration der ukrainischen Schutzsuchenden in den deutschen Arbeitsmarkt. Das Maßnahmenpaket Job-Turbo soll (ukrainische) Geflüchtete rasch, nachhaltig und potentialadäquat in den deutschen Arbeitsmarkt integrieren. Zudem informierte sich die ukrainische Delegation über Ansätze zur Aktivierung von Langzeitarbeitslosen und über Maßnahmen zur Reintegration in den Arbeitsmarkt durch berufliche Weiterbildung. / weiterlesen >


IQ Regionale Fachkräfteintegration im Land Bremen

Das IQ Netzwerk in Bremen und Bremerhaven verfügt über erfahrene Beratungsstellen zu Anerkennung und Arbeit sowie eine Beratungsstelle zur„Fairen Integration“. Mit seinen Maßnahmen werden zugewanderte Menschen auf ihrem Weg in eine qualifizierte Beschäftigung begleitet. Ebenso werden Unternehmen, die internationale Fachkräfte einstellen möchten, gerne beraten. / weiterlesen >


BAMF – Kurzanalyse: Deutschkenntnisse von geflüchteten Personen

Die BAMF-Kurzanalyse 1|2024 untersucht Geschlechterdifferenzen beim Erwerb von Deutschkenntnissen von Geflüchteten, die in den Jahren 2013 bis 2019 nach Deutschland gekommen sind. Datengrundlage sind die ersten sechs Erhebungswellen der „IAB-BAMF-SOEP-Befragung von Geflüchteten“, die in den Jahren 2016 bis 2021 erhoben wurden. / weiterlesen >


BA: Wiederaufnahme der Berichterstattung zu Merkmalen ukrainischer Staatsangehöriger

Die Einschränkung bei der Berichterstattung der fünf Merkmale Schulbildung, letzte abgeschlossene Berufsausbildung, Zielberuf/Anforderungsniveau, Aufenthaltsstatus und Migrationshintergrund spezifisch für ukrainische Staatsangehörige wird mit dem Berichtsmonat April 2024 aufgehoben. Statistiken dazu können wieder separat für ukrainische Staatsangehörige veröffentlicht werden – jedoch nicht für die vergangenen Zeiträume, in denen die Berichterstattung eingeschränkt bleibt. / weiterlesen >


Antidiskriminierungsstelle des Bundes: Webseite zum Förderprogramm respekt*land online

Fundierte Informationen zum größten, deutschlandweiten Förderprogramm gegen Diskriminierung: Seit Februar 2024 ist die Webseite zum Förderprogramm der Antidiskriminierungsstelle des Bundes „respekt*land – Antidiskriminierungsberatung für ganz Deutschland“ online. Nutzer*innen können sich über „respekt*land“ im Allgemeinen und die geförderten Projekte im Besonderen informieren. Mit dem Programm baut die Antidiskriminierungsstelle des Bundes bundesweit das zivilgesellschaftliche Beratungsnetz zu Antidiskriminierung aus. / weiterlesen >


Deutsches Institut für Normung veröffentlichte erste DIN-Norm für Einfache Sprache

Das Deutsche Institut für Normung hat die erste DIN-Norm für „Einfache Sprache veröffentlicht. "Die neue Norm wird dazu beitragen, die schriftliche Kommunikation für alle zu verbessern. Alle Branchen und Sektoren profitieren von einer verbesserten Kommunikation. Dies ist besonders wichtig in den Bereichen Recht, Gesundheit, öffentliche Ordnung, Regierungs- und Unternehmenskommunikation, wo Informationen wichtige Entscheidungen und die Rechte der Menschen beeinflussen", heißt es in der Presseinformation zur Veröffentlichung der neuen DIN-Norm. / weiterlesen >


Forschung Universität Bielefeld: Integrationsperspektiven von Resettlement-Flüchtlingen

Die Arbeitsgruppe des Sozialforschers Professor Dr. Martin Kroh von der Universität Bielefeld und das Forschungszentrum des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF-FZ) untersuchen gemeinsam die Aufnahme und gesellschaftliche Teilhabe von Resettlement-Flüchtlingen – Menschen, die aus Drittstaaten nach Deutschland umgesiedelt werden, um ihnen Schutz zu gewähren. / weiterlesen >

 

Ausgabe 10/2024

IQ NRW – West: Informationsveranstaltung online: „Berufsverständnis in der Pflege – Welche Aufgaben und Handlungsfelder hat eine Pflegefachkraft in Deutschland?“

Das IQ NRW – West Teilvorhaben der SAM GmBH an den Städtischen Kliniken Mönchengladbach lädt am 30.04.2024 ausländische Pflegekräfte zur einer Online-Veranstaltung ein. Im Rahmen dieser Informationsveranstaltung werden Informationen über das Berufsbild der Pflegefachkraft in Deutschland vermittelt. Thematisiert werden die klassischen Tätigkeitsfelder und die Aufgaben in der Pflege und welche Möglichkeiten eine IQ Qualifizierungsbegleitung sowie berufliche Anerkennung bietet. / Anmeldung per E-Mail >


WHKT-Vollversammlung verabschiedet Positon zur beruflichen Anerkennung

Die Handwerkskammern sind sich ihrer Verantwortung im Thema Anerkennung von im Ausland erworbenen Berufsabschlüssen bewusst und sind für die Aufgaben in Nordrhein-Westfalen zur Umsetzung des Berufsqualifikationsfeststellungsgesetzes gut aufgestellt. Mit ihrem aktuellen Positionspapier, beschlossen auf der WHKT-Vollversammlung am 17. April 2024, zeigen die Kammern auf, dass sie deutlich mehr Verwaltungsverfahren als das Gleichwertigkeitsfeststellungsverfahren nutzen, um den Anerkennungsanliegen der Ratsuchenden gerecht zu werden. / weiterlesen >


IQ NRW – Ost: Informationsreihe „IQ um 9“, Expertenimpuls: „Servicestelle – Unternehmen und Fachkräfte der Ausländerbehörde Bielefeld“ am 7. Mai 2024 um 9 Uhr

Dieses Mal ist die Ausländerbehörde Bielefeld als Expert*innen zu Gast bei „IQ um 9“. Sie stellt die neue Servicestelle Unternehmen und Fachkräfte in Bielefeld vor, die als Ansprechpartner Unternehmen sowie Fachkräfte und deren Familienangehörige berät. Das Angebot bietet flankierend zum neuen Fachkräfteeinwanderungsgesetz eine schnelle Terminvergabe mit Wunschtermin und eine individuelle Betreuung an. / Anmeldung und Info >


SVR-Fachkonferenz zur Vorstellung und Diskussion des Jahresgutachtens 2024 

Anfang Mai legt der Sachverständigenrat für Integration und Migration (SVR) sein 15. Jahresgutachten vor. Unter dem Titel „Kontinuität oder Paradigmenwechsel? Die Integrations- und Migrationspolitik der letzten Jahre“ betrachten die Sachverständigen die Entwicklungen in diesem Bereich über das letzte Jahrfünft, ordnen sie ein, bewerten sie und analysieren eventuelle Defizite. / Anmeldung bis zum 25. April >


DIE: Validieren –  anerkennen –  Fachkräfte sichern

Die neue Ausgabe der Publikation weiter_bilden nimmt sich des Themas Fachkräftesicherung mit Weiterbildung an und untersucht Verfahren der Anerkennung und Validierung und die Rolle der allgemeinen Weiterbildung. Mit Beiträgen aus dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und dem Forschungsinsititut Betriebliche Bildung (f-bb). / weiterlesen >


IAB: Erwerbstätigenquoten von Geflüchteten liegen acht Jahre nach dem Zuzug bei 68 Prozent

Mit der Aufenthaltsdauer steigen die Erwerbstätigenquoten der 2013 bis 2019 zugezogenen Geflüchteten: Sieben Jahre nach ihrem Zuzug belaufen sie sich auf 63 Prozent, acht Jahre nach dem Zuzug auf 68 Prozent. Das zeigt eine am 11. April 2024 veröffentlichte Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) auf Basis der IAB-BAMF-SOEP-Befragung von Geflüchteten. / weiterlesen >


Bundesweite Aktionswochen zur Fachkräftesicherung

Die jährlichen Aktionswochen zur Fachkräftesicherung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) und der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) machen regionales Engagement für die Fachkräftesicherung sichtbar.Durch ihre Beteiligung können Unternehmen, Netzwerke, Institutionen, Kammern und weitere Arbeitsmarktakteur*innen zeigen, wie sie sich mit Veranstaltungen, Angeboten und Aktionen für die Fachkräftesicherung und gute Arbeitsbedingungen in ihrer Region einsetzen. / weiterlesen


KOFA: Publikation zur Beschäftigung für internationale Fachkräfte im Betrieb

Mitarbeitende aus dem Ausland sollen gewonnen werden und langfristig im Betrieb bleiben? In der Publikation werden praxisnahe Materialien rund um rechtliche Rahmenbedingungen und mögliche Unterstützung im Betrieb umfassend zur Verfügung gestellt. / weiterlesen >


IHK – Webinar: Ideen gegen „Wohnungsnot und Fachkräftemangel“

Die DIHK Service GmbH lädt am 19. April ab 12:30 Uhr zu einer Online-Veranstaltung „Wohnungsnot und Fachkräftemangel" ein. Die Teilnehmenden lernen bereits vorhandene Lösungen kennen, die leicht auf das eigene Unternehmen übertragbar sind. Zudem zeigt die Veranstaltung Unterstützungsstrukturen und wichtige Trends auf dem Wohnungsmarkt sowie für ein einheitliches Recruting auf. / Anmeldung >


Die SVR-Studie „Motive und Motivation in der Flüchtlingshilfe

Nach dem russischen Angriff auf die Ukraine im Februar 2022 folgte eine neue Welle der Hilfsbereitschaft. Zahlreiche Menschen haben ankommende Schutzsuchende unterstützt – mit Spenden oder der Bereitstellung von Unterkünften, bei Behördengängen oder beim Spracherwerb. Welche Motive und Einstellungen einer freiwilligen Tätigkeit in der Flüchtlingshilfe zugrunde liegen, hat der wissenschaftliche Stab des Sachverständigenrats für Integration und Migration (SVR) im Rahmen einer Engagementbefragung untersucht und auf dieser Grundlage Handlungsempfehlungen für künftige Mobilisierungsstrategien entwickelt. / weiterlesen >


Land fördert KI-Sprachmodell für Hochschulen in Nordrhein-Westfalen

Die Frage der Datensicherheit und der Datenhoheit spielt bei der Nutzung Künstlicher Intelligenz für die Hochschulen Nordrhein-Westfalens eine entscheidende Rolle. Die Ruhr-Universität Bochum und die Universität zu Köln arbeiten jetzt an einem Pilotprojekt, um mittelfristig ein passgenaues Open-Source-Sprachmodell zu betreiben. / weiterlesen >


IQ Fachkraft für die Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung in Köln gesucht

Zur Verstärkung des Beratungsteams sucht  MAi e.V. zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n engagierte*n und motivierte*n Berater*in (Teilzeit, 19,5 Stunden) für die „IQ Beratungsstelle: Anerkennung und Qualifizierung Region Köln“. Die Stelle wird angelehnt an den TVöD Bund vergütet und ist zunächst bis Ende 2025 befristet. / weiterlesen >

Ausgabe 9/2024

Aktualisiert: Portal der IQ Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung

Das aktualisierte IQ Portal zur Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung gibt Ratsuchenden erste Informationen auf dem Weg zur Berufsanerkennung, zur Bewertung von ausländischen Hochschulabschlüssen, zum passenden Referenzberuf und zu wichtigen Hinweise zum Thema Anerkennung. Schließlich erfolgt die Weiterleitung zur individuellen Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung der IQ Beratungsstellen. / weiterlesen >


Handbook in Germany: Online-Event „Fachkräfte im Fokus“

Die kostenlose Onlineveranstaltung auf der Plattform „Topia-Fachkräfte im Fokus“ findet am Donnerstag, den 11. April  von 16:00 bist 18:00 Uhr statt. Expert*innen der IQ Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung und des Regionalen Integrationsnetzwerks IQ NRW – West und Club Dialog e.V. beantworten Fragen zu den Themen  Anerkennung von Abschlüssen und Berufsqualifikationen sowie zu Neuerungen und Erleichterungen für die Fachkräfteeinwanderung. Die Plattform ist bereits jetzt geöffnet: / Topia >


IQ NRW – West: Brückenmaßnahme Soziale Arbeit und Kindheitspädagogik als Arbeitsmärkte der Zukunft für zugewanderte Akademiker*innen an der TH Köln

Das Qualifizierungsprogramm des Teilvorhabens an der TH in Köln richtet sich an zugewanderte Akademiker*innen, die einen akademischen Hochschulabschluss in Sozialer Arbeit oder in Kindheitspädagogik oder einem ähnlichen Studienfach im Ausland absolviert haben und eine Berufsperspektive in sozialen und pädagogischen Berufen entwickeln möchten. Die Teilnehmer*innen werden bei ihrem Weg in eine qualifikationsadäquate Beschäftigung mit einem flexiblen und auf ihre Bedarfe abgestimmten Angebot unterstützt und begleitet. / Information und Anmeldung >


IQ Fachsstelle Anerkennung und Qualifizierung: „Landesrechtliche Regelungen zur Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen von Kindheitspädagog*innen und Erzieher*innen“ 

Die Publikation „Landesrechtliche Regelungen zur Anerkennung im Ausland erworbener Berufsqualifikationen von Kindheitspädagog*innen und Erzieher*innen“ war in ihrer Erstfassung 2021 erschienen. Da sich auf Landesebene seither einige Regelungen geändert haben, wurde die Publikation von der Fachstelle unter Einbezug der zuständigen Stellen aktualisiert und ist über folgenden Link über die IQ Homepage abrufbar. / weiterlesen >


Good-Practice-Beispiel des „ESF Plus-Förderprogramms IQ – Integration durch Qualifizierung“.

Das arbeits- und sozialrechtliche Beratungsangebot „Faire Integration“ ist ein neues Good-Practice-Beispiel des „ESF Plus-Förderprogramms IQ – Integration durch Qualifizierung“. Seit 2018 bietet „Faire Integration“ Geflüchteten und Migrant*innen aus Drittstaaten kostenlose, auf Wunsch anonyme, und in verschiedenen Herkunftssprachen mögliche Beratungen an. Ab 2026 wird das Beratungsangebot im Zuge der Reform des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes verstetigt. / weiterlesen >


IAB: Arbeitsmarkt kompakt – Arbeits- und Fachkräftemangel trotz Arbeitslosigkeit

Trotz konjunktureller Schwäche klagen viele Unternehmen über Fachkräftemangel. Die letzte Fachkräfteengpassanalyse der Statistik der Bundesagentur für Arbeit weist 200 Engpassberufe aus. Da stellt sich die Frage: Wie ist das mit einer Zahl von 2,6 Millionen Arbeitslosen zu vereinbaren? Im aktualisierten Bericht wird die Struktur der Arbeitslosen und der erhebliche Mismatch betrachtet, der sich vor allem in qualifikatorischer, beruflicher und regionaler Hinsicht zeigt. / weiterlesen >


Fachkräftemangel bei Lokführer*innen und Busfahrer*innen besonders gestiegen

In Verkehrsberufen ist die Fachkräftelücke in Deutschland zuletzt verhältnismäßig am stärksten gewachsen. Das geht aus einer Studie des Kompetenzzentrums Fachkräftesicherung (Kofa) des arbeitgebernahen Instituts der Deutschen Wirtschaft (IW) hervor, die am Freitag veröffentlicht wurde. Den größten prozentualen Anstieg im Vergleich zum Vorjahr gab es mit 89 Prozent demnach bei Bus- und Straßenbahnfahrer*innen. / weiterlesen >


Handwerksblatt: Europaweiter Aktionsplan gegen Fachkräftemangel

Die EU-Kommission will gegen den Arbeits- und Fachkräftemangel vorgehen und legt dazu einen Aktionsplan vor. Der Plan enthält Maßnahmen in fünf Bereichen. / weiterlesen >


Evaluation der berufsbezogenen Deutschsprachförderung nach §45 AufenthG

Für eine gelingende Integration in den Arbeitsmarkt sind Sprachkenntnisse von hoher Bedeutung. Mit Angeboten auf Grundlage der Verordnung über die berufsbezogene Deutschsprachförderung (DeuFöV) werden Personen beim Spracherwerb unterstützt. Vier Jahre nach Inkrafttreten wird das Instrument unter Beteiligung des Forschungsinstituts Betriebliche Bildung (f-bb) umfassend evaluiert. / Download >


Die 10 größten Mythen über Migration

Manche Thesen über Migration tauchen immer wieder auf. Die Fakten sagen oft etwas anderes. Was stimmt? Und was nicht? Die neue Folge unseres Podcasts „Einwanderungsland“ mit Professor Hein de Haas über die „Top 10 der Migrationsmythen“. Mit einigen überraschenden Antworten. / weiterlesen >

Ausgabe 8/2024

IQ NRW – West, Online-Veranstaltung: Anpassungslehrgänge für ausländische Pflegefachkräfte, 29.04.2024

Das Teilvorhaben des Regionalen Netzwerks IQ NRW – West, Anpassungslehrgang Pflege für Menschen mit einem ausländischen Abschluss am Canisius Campus gGmbH in Dortmund informiert Kliniken, Pflegeeinrichtungen und Interessierte kurz und prägnant rund um das Thema: Erfolgreiche Integration ausländischer Pflegekräfte über den Anpassungslehrgang an der staatlichen Pflegefachschule. Die Veranstaltung findet online von 14:00 bis 15 :00 Uhr über „Teams“ statt. / Information und Einwahl >


IQ NRW – West: KLIQ_HSNR jetzt auf Instagram

Für das IQ NRW – West Teilvorhaben der Hochschule Niederrhein stehen die Bedürfnisse ausländischer Fachkräfte im Mittelpunkt. Passend dazu werden Qualifizierungen angeboten, um bei der Integration in den Arbeitsmarkt zu unterstützen. Die IQ Expert*innen in Mönchengladbach helfen beim Anerkennungsprozess und bei der Orientierung auf dem Arbeitsmarkt mit Gruppenangeboten (Get Together, Brückenkurse) und Einzelangeboten (Coaching, Mentoring). / weiterlesen >


IQ NRW – West: Online-Kurzworkshop – „Anerkennungspartnerschaft, Berufserfahrenenregelung und Chancenkarte“ am 13.05.2024 von 13:00 – 15:00 Uhr

Mit der Reform der Fachkräftegesetzgebung und der neuen Verordnung zur Weiterentwicklung der Fachkräfteeinwanderung sind mit der „Anerkennungspartnerschaft“, dem Ausbau der „Berufserfahrenenregelung“ und der „Chancenkarte“ neue Möglichkeiten für Unternehmen und Fachkräfte geschaffen worden. Diese werden vorgesstellt, Vor- und Nachteile darstgestellt und Fragen beantwortet. / Anmeldung und Information >


Die Regelungen im Fachkräfteeinwanderungsgesetz 2.0

Erste Neuregelungen des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes sind bereits seit 18. November 2023 rechtskräftig. Zum 01.03.2024 ist ein weiterer, von insgesamt drei Teilen der Regelungen in Kraft getreten. Viele der Änderungen machen es zukünftig einfacher, einen Aufenthaltstitel zu Bildungs- oder Erwerbszwecken zu erhalten. Besonders relevant für die Beratung ist derzeit die Frage nach den Möglichkeiten für einen „Spurwechsel“, d. h. in welchen Fällen man bspw. aus einem Asylverfahren in den Arbeitsaufenthalt wechseln kann. / weiterlesen >


IQ NRW – Ost: Veranstaltungsreihe „IQ um 9" –  Expertenimpuls zum Fachkräfteeinwanderungsgesetz

Das Regionale Integrationsnetzwerk IQ NRW – Ost setzt am 9. April  2024 seine Online-Veranstaltungsreihe fort. Mit dem neuen Fachkräfteeinwanderungsgesetz hat die Bundesregierung im letzten Jahr eine neue rechtliche Grundlage für die Einwanderung qualifizierter Fachkräfte nach Deutschland geschaffen, die seitdem in mehreren Schritten umgesetzt wird. Frau Bettina Kreiling vom Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Detmold stellt die wichtigsten Neuerungen und neuen Möglichkeiten für die Fachkräfteeinwanderung vor. / Anmeldung und Information >


Neues Mentoring-Programm „MENTEGRA“ für qualifizierte Frauen mit Fluchterfahrung und KMU

63 % der geflüchteten Frauen in Deutschland haben in ihrem Herkunftsland eine weiterführende Schule, berufliche Bildungseinrichtung oder eine Hochschule besucht. Und doch sind 57 % der Frauen, die eine Arbeit in unserem Land finden, unterhalb ihres Qualifikationsniveaus beschäftigt. Mit dem Projekt MENTEGRA soll diesem Trend entgegewirkt werden. Es ist kostenfrei und dauert 12 Monate. Dafür übernimmt das Projekt das Erfolgskonzept aus der Region Köln nun auch für Düsseldorf und den Kreis Mettmann. Am 18.04.2024 findet für alle, die sich für eine Tätigkeit als Mentor*in eine kurze Infoveranstaltung statt. / Anmeldung > und Information >


Arbeits- und Fachkräfte für Deutschland – Gemeinsam Chancen nutzen

Die Broschüre der Bundesagentur für Arbeit „Arbeits- und Fachkräfte für Deutschland – Gemeinsam Chancen nutzen“ beschreibt aus Perspektive der Bundesagentur für Arbeit (BA) wichtige Potenzialfelder zur Arbeits- und Fachkräftesicherung. Entlang der fünf Handlungsfelder zeigt die digitale Broschüre auf, was die BA unternimmt und gibt Anregungen für Initiativen und gemeinsame Lösungen. / weiterlesen >


Unternehmen Berufsanerkennung

Mit der Weiterentwicklung der Fachkräfteeinwanderung ist die Berufsanerkennung nicht mehr in allen Fällen Voraussetzung für die Beschäftigung von internationalen Fachkräften. Und dennoch birgt sie viele Vorteile. / weiterlesen >


INQA: Di­gi­ta­le Mit­tags­pau­se zum The­ma In­te­gra­ti­on von Ge­flüch­te­ten

Das INQA-Netzwerkbüro lädt zur digitalen Mittagspause zum Thema „Netzwerkarbeit für Unternehmen, die mit Geflüchteten arbeiten (wollen)“ ein. Zu Gast ist Sarah Strobel vom Netzwerk Unternehmen integrieren Flüchtlinge (NUiF), die die Arbeit des Netzwerks und Good Practices von einigen der rund 4.000 Mitgliedsunternehmen vorstellen wird. / weiterlesen >


BMAS: Informationen für ukrainische Geflüchtete

In einem Brief wenden sich der Bundesminister für Arbeit und Soziales Hubertus Heil, der Sonderbeauftragte für die Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten Daniel Terzenbach und der Botschafter der Ukraine in Deutschland Oleksii Makeiev an ukrainische Geflüchtete, um ihre Vermittlung in Arbeit nach Abschluss des Integrationskurses zu befördern. Die Geflüchteten werden auf die vielfältigen Unterstützungsmaßnahmen zur Arbeitsmarkt­integration hingewiesen. Es wird dabei auch deutlich gemacht, dass eine Arbeitsaufnahme in Deutschland erwartet wird und diese für alle Beteiligten von Vorteil ist. / weiterlesen >


IAB: Kommunikation mit Geflüchteten – Jobcenter halten Dolmetscherdienste für unverzichtbar

Fast alle Jobcenter schreiben Dolmetscherdiensten eine hohe Bedeutung in der Kommunikation mit Geflüchteten zu. Gleichzeitig geben 85 Prozent der Jobcenter an, dass mindestens eine Fachkraft neben Deutsch noch eine oder mehrere Sprachen spricht, die auch Muttersprache von vielen Geflüchteten ist. Das geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) hervor. / weiterlesen >


Die Vielfalt der Bevölkerung mit Migrationshintergrund neu entdecken

Welche Chancen birgt Zuwanderung – insbesondere mit Blick auf unsere alternde Gesellschaft? Und welche Herausforderungen schließen sich an? Neue Analysen des Mikrozensus zeigen, wie sich die Vielfalt in Deutschland in den letzten 20 Jahren entwickelt hat. Die jetzt veröffentlichte Studie „Bevölkerung mit Migrationshintergrund neu entdecken“ des Bundesinstituts für Bevölkerungsforschung (BiB) bietet einen Einblick in die Sozialstruktur. / weiterlesen >


Fachkräftesicherung: Landesregierung fördert Neubau an der Akademie der Handwerkskammer Düsseldorf

Die Landesregierung fördert im Rahmen des „Modernisierungspakts Berufliche Bildung“ den Neubau des Gebäudes D für die Meisterfortbildung der Akademie der Handwerkskammer Düsseldorf. Die Handwerkskammer nutzt die Landesförderung zur Modernisierung ihrer Akademie, die die größte Fortbildungseinrichtung des Handwerks in Deutschland ist. Die Zuwendung ist Teil der Fachkräfteoffensive Nordrhein-Westfalen, die unter anderem die Stärkung der beruflichen Bildung zum Ziel hat. / weiterlesen >

 

Ausgabe 7/2024

IQ NRW – West: Einladung zum virtuellen Austausch „Get together für MTL/R's ausländischer Herkunft

Das Projektteam KLIQ der Hochschule Niederrhein lädt am 19.03.2024 in der Zeit von 17:00 bis 18:30 Uhr herzlich zum zweiten virtuellen Austauschtreffen und zur Praktikumsvermittlung „Get togehter“ für die Gesundheitsberufe MTL/R's ein. Gäste sind Frau Christine Maschek und Herr Benjamin Josten vom Dachverband für Technolog*innen und Analytiker*innen in der Medizin Deutschland e.V. Eingeladen sind Fachkräfte im Bereich MTL/R ausländischer Herkunft. / Anmeldung und Info >


INQA: Beschäftigung im Rahmen einer Anerkennungspartnerschaft

Die Anerkennungspartnerschaft eröffnet neue Wege, um Fachkräfte aus Drittstaaten zu beschäftigen und zeitgleich beim Anerkennungsverfahren zu begleiten. Mit der Anerkennungspartnerschaft können Fachkräfte ihr Anerkennungsverfahren nun auch nach der Einreise und parallel zu einer Beschäftigung in Deutschland durchführen. Dafür treffen sie eine Vereinbarung mit ihrem neuen Arbeitgeber. Alle relevanten Informationen sind im Arbeitgeberbereich sowie im Fachkräftebereich unter „Visum zur Anerkennungspartnerschaft“ zu finden. / weiterlesen >


Neuerungen zur Fachkräfteeinwanderung im Jahr 2024 auf einen Blick

Der neue Flyer von „Unternehmen Berufsanerkennung“ zeigt, welche Möglichkeiten bei der Einreise und Beschäftigung für internationale Fachkräfte in IHK- und Handwerksberufen bestehen und wie der Ablauf von einem möglichen Anerkennungsverfahren und der Einreise bis zur (Weiter-)Beschäftigung der Fachkräfte je nach Verfahren aussieht. / weiterlesen >


BMAS: „Arbeitsmarkt bleibt weiterhin stabil“

Die Zahl der arbeitslosen Menschen lag im Februar dieses Jahr bei rund 2,8 Millionen, eine geringe Steigerung um 8.000 Personen im Vergleich zum Januar. Trotz der schwachen Konjunktur und den durchwachsenen wirtschaftlichen Aussichten bleibt der Arbeitsmarkt weiterhin stabil. Positiv ist, dass sich die sozialversicherungspflichtige Beschäftigung gegenüber dem Vorjahr um 214.000 Personen auf 34,9 Millionen im Dezember 2023 erhöht. / weiterlesen >


Ärztezeitung: Pfleger*innen aus dem Ausland sollen Fachkräftelücke schließen

Rund 25.000 offene Arbeitsstellen für Fachkräfte in Kranken- und Altenpflegeberufen waren im Dezember 2023 bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldet. Über das Programm „Triple Win“ würden derzeit Pflegefachkräfte aus dem Ausland angeworben. / weiterlesen


Fachkräftegewinnung: Partnerschaft mit Indonesien gefestigt

Staatssekretärin Lilian Tschan hat am 28. Februar 2024 die indonesische Arbeitsministerin Dr. Ida Fauziyah zu einem Gespräch im Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) empfangen. Bei dem Austausch standen die Themen Fachkräftegewinnung und die Zusammenarbeit im Rahmen von G20 im Vordergrund. / weiterlesen >


BIBB: INVITE-ToolCheck 2.0 – Test von Prototypen der beruflichen Weiterbildung

Mit Künstlicher Intelligenz (KI) und Virtual Reality (VR) gegen den Fachkräftemangel: Ab sofort können Weiterbildungsinteressierte bis zum 29. März kostenlos am INVITE-ToolCheck 2.0 mitmachen. Die Teilnehmenden testen selbst live Prototypen der beruflichen Weiterbildung und tragen so zu deren Weiterentwicklung und besseren Nutzerorientierung bei.  Der ToolCheck ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) in Zusammenarbeit mit dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB). / weiterlesen >


Unternehmen Berufsanerkennung: Fragen und Antworten zum Thema Sprache

Eine erfolgreiche Berufsausübung hängt in vielen Fällen entscheidend davon ab, ob die Fachkraft – unabhängig von der beruflichen Qualifikation – über ausreichende deutsche Sprachkenntnisse verfügt. Aus Unternehmenssicht  sollte definiert werden, über welche Sprachkenntnisse der geeignete Bewerber*innen verfügen sollte. / weiterlesen


Künstliche Intelligenz im Sprach- und MINT-Unterricht

Ein Forschungsteam der Pädagogischen Hochschulen Ludwigsburg und Schwäbisch Gmünd und der Universität Tübingen untersucht mit Förderung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg das Potential von KI-Methoden für die Fachdidaktik. / weiterlesen >


IQ NRW – West: Stellenanzeige – Projektreferent*in (m/w/d) für die Koordination beim Westdeutschen Handwerkskammertag in Düsseldorf

Für die Mitwirkung und Organisation in einem erfolgreichen Netzwerk zur Integration ausländischer Fachkräfte und zur Verstärkung des Koordinations-Teams sucht der Westdeutsche Handwerkskammertag (WHKT) in Düsseldorf zum nächstmöglichen Termin eine engagierte und erfahrene Projektreferent*in. / weiterlesen >

 

Ausgabe 6/2024

Zentralverband des deutschen Handwerks (ZDH): Resolution des Handwerks für Vielfalt und Zusammenhalt

Einstimmig hat die ZDH-Vollversammlung des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) am 29. Februar 2024 in München eine Resolution für Vielfalt und Zusammenhalt im Handwerk beschlossen: Das deutsche Handwerk ist stolz auf seine Vielfalt und seinen Zusammenhalt. Eine Million Handwerksbetriebe mit 5,7 Millionen Beschäftigten und 350.000 Auszubildenden in 130 Ausbildungsberufen bilden unser Land in seiner Leistungskraft, in seiner ganzen Breite und in allen Regionen ab. / weiterlesen >


IQ NRW – West: „Aktiv & informiert ins neue Berufsleben: Online-Kurs für Gesundheitsfachkräfte“

Ein neuer Arbeitsplatz und ein neues Team sind immer eine Herausforderung. Eigene Erwartungen und die des Arbeitgebers oder der neuen Kolleg*innen an Kompetenzen erzeugen Druck und es entstehen Unsicherheiten. Dieser einwöchige Online-Kurs soll  teilnehmenden Gesundheitsfachkräften mit einem ausländischen Berufsabschluss Anregungen geben, selbstbewusst und informiert den neuen Berufsalltag zu meistern. / Anmeldung und Info >


IQ NRW – West: „Online-Get together – Rechte und Pflichten auf dem deutschen Arbeitsmarkt“ für Ärzt*innen ausländischer Herkunft am 15.03.2024

Das Teilvorhaben KLIQ an der Hochschule Niederrhein konnte für das Thema Rechte und Pflichten auf dem deutschen Arbeitsmarkt für Ärzt*innen ausländischer Herkunft, Frau Johanna Reese gewinnen. Frau Reese ist juristische Referentin und erklärt wichtige Details und beantwortet Fragen. / Anmeldung und Information >


IQ NRW – West: Online-Infoveranstaltung – Kompetenz-Check und Qualifizierungsbegleitung für ausländische Hebammen am 7. März und 11. April 2024

Zwei Teilvorhaben des Simulationszentrums und der Akademie für multidisziplinäre Notfalltrainings (SAM) in Mönchengladbach stellen online am 07.03.2024 und am 11.04.2024 jeweils von 12:00 bis 14:00 Uhr ihre kostenfreien qualifizierungsbegleitenden Angebote im Anerkennungsprozess für ausländische Hebammen vor. / Anmeldung und Information >


DAAD fördert interdisziplinäre Ukrainestudien

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert den Aufbau von zwei Zentren für interdisziplinäre Ukrainestudien an deutschen Hochschulen. Im Auswahlverfahren konnten sich ein Verbund unter Leitung der Europa-Universität Viadrina sowie die Universität Regensburg durchsetzen. / weiterlesen >


Fachkräftekongress am 26.02.2024: „Mehr Power fürs Fachkräfteland“

Beim Fachkräftekongress am 26.02.2024 in Berlin diskutierten Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, Bundesbildungsministerin Bettina Stark-Watzinger, Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck sowie weitere Gäste aus Wirtschaft und Politik, wie die Fachkräftesicherung gelingen kann. 760 Teilnehmende aus Unternehmen, Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, von Verbänden und aus der Zivilgesellschaft hatten sich angemeldet. / weiterlesen >


Neue Regelungen zum Fachkräfteeinwanderungsgesetz

Am 1. März tritt die zweite Stufe des neuen „Fachkräfteeinwanderungsgesetzes“ in Kraft. Berufserfahrene ausländische Fachkräfte können zukünftig einfacher eine Arbeit aufnehmen. Mit den neuen Regeln steigt Deutschlands Attraktivität für ausländische Fachkräfte. In vielen Berufen kann nun die Arbeit in Deutschland aufgenommen und die berufliche Anerkennung hier in Deutschland angestoßen werden. / weiterlesen >


BiBB Anerkennungportal: Mehr Fachkräfte aus aller Welt gewinnen

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) unterstützt die Erleichterungen in der Einwanderung sowie die Verbesserungen im Anerkennungsprozess an vielen Stellen. Auch auf dem Anerkennungsportal sind die neuen Regelungen des „FEG“ eingeflossen. Der / Anerkennungs-Finder > hat in diesem Zuge eine überarbeitete Nutzerführung erhalten und zeigt die Wege für eine Beschäftigung in Deutschland auf. Parallel zu den rechtlichen Neuerungen erleichtert die Navigation die Übersicht und den Wechsel zwischen den / Portal-Bereichen >.


G.I.B. – Fachtagung „Berufliche Weiterbildung zur Bewältigung des Fachkräftebedarfs? - Ansatzpunkte, Herausforderungen, Entwicklungspotentiale“ am 17.04.2024

Die G.I.B. lädt am 17.04.2024 zu einem konstruktiven Dialog ein, bei dem wir gemeinsam mit Vertreter*innen der betrieblichen Weiterbildung, der Weiterbildungspraxis, der Wissenschaft, des Beratungssektors und der Verwaltung die Frage erörtert werden soll, wie Weiterbildung und lebensbegleitendes Lernen in Nordrhein-Westfalen zu einem selbstverständlichen Bestandteil jeder Berufsbiografie werden können.  / Einladung


NRW zeigt Respekt

Mit der Kampagne „NRW zeigt Respekt!“ setzt das nordrhein-westfälische Innenministerium ein Zeichen gegen Gewalt an Einsatzkräften. Die Sparkassenverbände Rheinischer Sparkassen- und Giroverband (RSGV) und Sparkassenverband Westfalen-Lippe (SVWL) unterstützen die landesweite Initiative. / weiterlesen >


IAB: Gender und Beruf

Welche Folgen hat die Digitalisierung für die Geschlechterungleichheit auf dem deutschen Arbeitsmarkt? Welche geschlechtsspezifischen Ost-West-Unterschiede gibt es im Erwerbsverlauf? Und wie steht es um die Ausbildung und Beschäftigung von Frauen in den sogenannten MINT-Berufen? Auf dieser Sonderseite Publikationen und Projekte des IAB rund um das Thema „Gender und Beruf“ zusammengestellt. / weiterlesen >

Ausgabe 5/2024

IQ NRW – West: Brückenmaßnahmen und Qualifizierungsbegleitung im Baugewerbe

Das BZB in Krefeld bietet im Rahmen des IQ Netzwerks Brückenmaßnahmen und individuelle Qualifizierungsbegleitung im Bauhandwerk an. Teilnehmen können Erwachsene ausländischer Herkunft ohne Berufsabschluss und mit Erfahrung im Baugewerbe. Ebenso sind Arbeitssuchende und Arbeitnehmer*innen ausländischer Herkunft in der Bauwirtschaft angesprochen. / Information und Anmeldung  >


IQ  NRW – West: VHS Köln – Karriere-Café

Das IQ Teilvorhaben der Volkshochschule in Köln-Nippes lädt ab dem 06. März 2024, mittwochs, in der Zeit von 13:00  bis 14:30 Uhr zum Karriere-Café ein. Teilnehmen können Menschen ausländischer Herkunft auf dem Weg in Arbeitsmarkt. Das Karriere-Café im Raum 1.07. auf der Neusser Straße in Köln, bietet die Möglichkeit erste Einblicke in die Arbeitswelt in Deutschland zu gewinnen und sich austauschen. / Information und Anmeldung >


IQ NRW – Ost: Online-Veranstaltungsformat „IQ um 9“

Am 5. März 2024 startet das Online-Veranstaltungsformat „IQ um 9“ des Regionalen Integrationsnetzwerks NRW – Ost. Über Experteninputs werden die wichtigsten rechtlichen Rahmenbedingungen im Kontext Arbeitsmarktintegration von ausländischen Fachkräften vorgestellt und aktuelle politische und administrative Entwicklungen nachvollziehbar erläutert. Darüber hinaus besteht die Möglichkeiten zum persönlichen Austausch und zur Vernetzung im Bereich Integration durch Qualifizierung in der Region Ostwestfalen. / Information und Anmeldung >


Save the date – Integrationsrat Düsseldorf: Fachkräftekonferenz „Internationale Fachkräfte für Düsseldorf – 22. März 2024

Am 22. März 2024 von 13:00 bis 17:00 Uhr, lädt der Integrationsrat Düsseldorf herzlich zur Fachkräftekonferenz „Internationale Fachkräfte für Düsseldorf“ ein. Ziel der Fachkonferenz ist es, Praxis, Verwaltung, Politik und Zugewanderte zusammenzubringen, umfassend zu informieren und einen gegenseitigen Austausch zu ermöglichen. / Anmeldung >


Beratungsstellen Arbeit in NRW

Die Beratungsstellen Arbeit bieten Unterstützung und Hilfe für Menschen, die von Arbeitslosigkeit betroffen sind oder unter schlechten Arbeitsbedingungen arbeiten müssen. / weiterlesen


Menschen ohne formalen Berufsabschluss einen neuen Weg eröffnen

Das Bundeskabinett hat das Berufsbildungsvalidierungs- und -digitalisierungsgesetz (BVaDiG) als Teil der Exzellenzinitiative Berufliche Bildung beschlossen. Damit wird für Menschen ohne formalen Berufsabschluss erstmals ein Anspruch auf Feststellung und Bescheinigung ihrer beruflichen Fertigkeiten am Maßstab eines dualen Ausbildungsberufes geschaffen. Zudem werden Digitalisierung und Entbürokratisierung in der beruflichen Bildung vorangebracht. / weiterlesen >


IAB: Migration und Arbeitsmarkt

Fragen der internationalen Migration, des zukünftigen Arbeitskräftebedarfs, der Integration von Neueinwanderern und nachwachsenden Migrantengenerationen haben die öffentliche Diskussion der letzten Jahre dominiert und stellen auch künftig Herausforderungen dar. Welche Zusammenhänge gibt es zwischen Arbeitskräftebedarf und Einwanderungsbedarf? Wie lässt sich der Zugang zum Arbeitsmarkt für Geflüchtete verbessern? Wie gelingt die Integration von jungen Migrant*innen in Ausbildung und Beruf? Wie ist es um die Anerkennung ausländischer Abschlüsse bestellt? / weiterlesen >


Frauen und Männer arbeiten nach wie vor häufig in unterschiedlichen Berufen

Auf dem deutschen Arbeitsmarkt besteht die ausgeprägte berufliche Trennung von Frauen und Männern fort – in Ost- wie in Westdeutschland. Das zeigt eine am Donnerstag veröffentlichte Studie des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Zwischen 2012 und 2019 ist das Ausmaß der beruflichen Geschlechtersegregation innerhalb Deutschlands nur minimal zurückgegangen, wobei im Vergleich zu Westdeutschland die Geschlechtersegregation in Ostdeutschland höher und etwas stärker zurückgegangen ist. / weiterlesen >


Einladung | Digitale Mittagspause mit dem INQA-Netzwerkbüro

am Montag, den 26. Februar 2024, findet in Berlin der Fachkräftekongress des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) zu aktuellen Lösungen und Best Practice-Beispielen rund um die Fachkräftesicherung statt. In der Digitalen Mittagspause mit dem INQA-Netzwerkbüro im Februar gibt es eine Vorschau auf die sieben Themenfelder des Kongresses und Einblick in zwei ausgesuchte Workshops: Was ist der aktuelle Stand der Diskussion? Was zeigt die Praxis? Welche Unterstützungsmöglichkeiten gibt es? / Anmeldung >


Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) –  20. bis 24. Februar 2024 auf der Bildungsmesse „didacta“ in Köln

Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) präsentiert vom 20. bis 24. Februar 2024 auf der Bildungsmesse "didacta" in Köln aktuelle Informationen zu Themen der beruflichen Bildung sowie zu laufenden Forschungs- und Entwicklungsprojekten. In Halle 6 am Stand C 61/B 60 beraten Mitarbeiter*innen udes BIBB unter anderem zu den Themen Transformation, Fachkräftemangel, Digitalisierung, Green Economy und Internationalisierung der Berufsbildung. / weiterlesen >


Handreichung zu Begrifflichkeiten für Personen und Personengruppen im Bereich Migration, Flucht und Integration

Eine Handreichung des Deutschen Caritasverbandes bietet eine Übersicht über gängige Begriffe für Personen und Personengruppen im Kontext von Migration, Flucht und Integration und deren (juristische) Definitionen. Sie weist aus, welche Begriffe besser nicht genutzt werden sollten, weil sie ausgrenzende Bilder und Haltungen reproduzieren, und nennt mögliche Alternativen. / weiterlesen >

Ausgabe 4/2024

IQ NRW – West: Anpassungslehrgänge und Praxis in der Pflege am Canisius Campus in Dortmund

Im Rahmen von kursförmigen, modular aufgebauten Anpassungsqualifizierungen haben Pflegefachpersonen mit ausländischer Herkunft die Möglichkeit, die Gleichwertigkeit ihres Berufsabschlusses zu erlangen. Zusätzlich bietet das Teilvorhaben am Canisius Campus in Dortmund individuell geplante Praxisbegleitungen für Teilnehmende an, die lediglich Nachweise in der Praxis absolvieren müssen, um wesentliche Unterschiede auszugleichen. Die Teilnahme ist kostenlos. / Information und Anmeldung >


VHS Mönchengladbach: MEDIZINERTALK – Deutsch für Ärzt*innen

In diesem Training haben Teilnehmende, die sich auf die Fachsprachprüfung vorbereiten, die Gelegenheit, mit einer Ärztin die „Fallbesprechung und Kommunikation mit Patient*innen und ärztlichen Kolleg*innen“ zu üben. Das Training startet am 22.02.2024. / Anmeldung und Information >


Neu: IQ Website – Faire Integration

Faire Integration ist ein Beratungsangebot in Deutschland für Geflüchtete und Migrant*innen aus Drittstaaten (außerhalb der EU) zu sozial- und arbeitsrechtlichen Fragestellungen. Das Beratungsangebot ist in allen Bundesländern vertreten und wird von unterschiedlichen Trägern durchgeführt. Die Beratung wird kostenlos, anonym und in verschiedenen Herkunftssprachen angeboten. / weiterlesen >


Im Betrieb arbeiten und Deutsch lernen: Neuer Job-Berufssprachkurs für Geflüchtete

Im Rahmen des Job-Turbos startet das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) ein neues Kursangebot, mit dem Geflüchtete leichter neben dem Beruf Deutsch lernen können. Diese sogenannten Job-Berufssprachkurse sollen mit interessierten Unternehmen erprobt werden. Erste Kurse sind bereits zum Ende des ersten Quartals 2024 geplant. / weiterlesen >


Deutsche Welle: Umfrage der OECD zum Thema Fachkräfte

Was wollen Fachkräfte, die aus dem Ausland nach Deutschland ziehen? Und wie sind ihre Erfahrungen hier? Antworten liefert eine bislang einzigartige Umfrage unter 30.000 Menschen. Die Industrieländer-Organisation OECD hat über das Portal „Make it in Germany“ tausende Fachkräfte aus Nicht-EU-Ländern über einen längeren Zeitraum befragt. Ziel war es, mehr herauszufinden über die Motivation, die Hoffnungen und die Ängste von Menschen, die mit dem Gedanken spielen, in Deutschland zu arbeiten. / weiterlesen >


Interkulturelle Woche 2024

Spannende Diskussionsrunden und anregende Arbeitsgruppen zu den Themen Flucht, Migration, Rassismus, Erhalt von Demokratie und Vielfaltsgesellschaft, außerdem Zeit zum Kennenlernen und Vernetzen – das bietet die bundesweite Vorbereitungstagung zur Interkulturellen Woche am 23./24. Februar in Magdeburg unter dem Motto „Neue Räume“. / Anmeldung >


IAB: Migration und Arbeitsmarkt

Fragen der internationalen Migration, des zukünftigen Arbeitskräftebedarfs, der Integration von Neueinwanderern und nachwachsenden Migrantengenerationen haben die öffentliche Diskussion der letzten Jahre stark dominiert und stellen auch künftig Herausforderungen dar. Welche Zusammenhänge gibt es zwischen Arbeitskräftebedarf und Einwanderungsbedarf? Wie lässt sich der Zugang zum Arbeitsmarkt für Geflüchtete verbessern? Wie gelingt die Integration von jungen Migran*tinnen  in Ausbildung und Beruf? Wie ist es um die Anerkennung ausländischer Abschlüsse bestellt? / weiterlesen >


IQ NRW – West: VDI-Xpand – Der Weg ausländischer Ingenieure auf den Arbeitsmarkt

Wie der Anerkennungsprozess funktioniert, weiß IQ Anerkennungsberaterin Stefanie Schmoll im VDI – Fachmagazin. / Interview >


ValiKom Transfer

Das Projekt ValiKom Transfer bringt sich seit dem Frühjahr 2022 mit seiner Expertise beim / Erasmus+ Projekt „Austausch und Vernetzung zur Validierungspraxis in Deutschland und Österreich“ (DEValAT) > ein. Ziel des Projekts DEValAT ist es, den Austausch und die Vernetzung der deutschen und österreichischen Validierungsakteure zu fördern, um neue Impulse im Feld der Validierung zu setzen. / weiterlesen >


Volkshochschulverband: Neue Konzepte

Das neue Kurskonzept „Keine Verdrehung von Tatsachen! – Antifeminismus entgegentreten“ steht zum Download bereit. Es zielt darauf ab, eine nachhaltige Auseinandersetzung mit Antifeminismus als demokratiefeindliche Ideologie anzustoßen. Auf vhs-kursraeume steht zudem ein neuer vorgefertigter Kursraum zum Thema Rassismus zur Verfügung, der von vhs-Mitarbeitenden, politischen Bildner*innen und pädagogischen Fachkräften mit verschiedenen Zielgruppen genutzt werden kann.

Ausgabe 3/2024

IQ NRW – West: Start von „Wege in die Praxis Sozialer Arbeit und Kindheitspädagogik“, ab 20. Februar 2024

Mit dem neuen Baustein „Wege in die Praxis Sozialer Arbeit und Kindheitspädagogik" schlägt das Teilvorhaben der TH Köln eine Brücke zum Arbeitsmarkt. Zugewanderte Akademiker*innen haben die Möglichkeit, die Praxis der Sozialen Arbeit und Kindheitspädagogik zu erkunden und mit potentiellen Arbeitgeber*innen in Kontakt zu treten. Das Programm startet am 20.02.24 und endet am 21.05.2024, die Anmeldung ist ab sofort möglich! / weitere Infos >


IQ NRW – West: KLiQG I HSNR: „Aktiv & informiert ins neue Berufsleben“: Online-Kurs für Gesundheitsfachkräfte mit ausländischer Herkunft

Ein neuer Arbeitsplatz und ein neues Team sind immer eine Herausforderung. Die eigenen Erwartungen und die des Arbeitgebers oder der neuen Kolleg*innen erzeugen Druck und Nervosität. Der einwöchige Online-Kurs des IQ-Teilvorhabens an der Hochschule Niederrhein gibt Anregungen, selbstbewusst und informiert den neuen Berufsalltag zu meistern. / weiterlesen >


MAGS: Arbeitsminister Laumann auf Fachkräftetour in der Region Köln 

Arbeitsminister Karl-Josef Laumann hat sich am 18. Januar 2024 in der Region Köln/Leverkusen über die Fachkräftesituation vor Ort informiert. Der Besuch fand im Rahmen der „Fachkräfteoffensive NRW“ statt. Ziel der Tour ist es, in den nächsten Monaten ein noch besseres Bild von den teils sehr unterschiedlichen Fachkräftesituationen vor Ort zu erhalten und sich gemeinsam mit den regionalen Akteuren über die aktuellen Herausforderungen und erforderlichen Maßnahmen auszutauschen. / weiterlesen >


Nordrhein-Westfalen: Die Demokratie stärken

Tausende Deutsche gehen aktuell auf die Straße – gegen demokratiefeindliche Kräfte. Welche Möglichkeit gibt es noch, die Demokratie zu stärken? / weiterlesen >


Bundesagentur für Arbeit (BA): Arbeitgeber online treffen und eine Arbeitsstelle finden: die Job-Turbo Aktionstage für Geflüchtete

Vom 30. Januar bis 01. Februar 2024 veranstaltet die BA im Rahmen des Job-Turbos digitale Aktionstage, um arbeitsuchende Geflüchtete und bundesweit rekrutierende Unternehmen zusammenzubringen. Geflüchtete, die den Integrationskurs abgeschlossen haben, können virtuell verschiedene Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber treffen und Beschäftigungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten entdecken. / weiterlesen >


BAMF: Migrationsbericht 2022 – Migration und Aufenthalt

Für das Jahr 2022 wurde die höchste Nettozuwanderung nach Deutschland seit Beginn der Wanderungsstatistik im Jahr 1950 verzeichnet. 2,7 Millionen Menschen kamen nach Deutschland, gleichzeitig wurden 1,2 Millionen Fortzüge verzeichnet. Damit hat sich die Nettomigration im Vergleich zu 2021 mehr als vervierfacht. Diese Entwicklung ist eng mit dem Krieg in der Ukraine verbunden, so ein Ergebnis des Migrationsberichts der Bundesregierung 2022, der vom BAMF-Forschungszentrum erstellt wurde. / weiterlesen >


BAMF: Schlüsselzahlen der Integrationskurse im 1. Halbjahr 2023

Ein neuer Flyer bietet einen kompakten Überblick über die wichtigsten Daten zu den Integrationskursen des Bundesamtes (z. B. Zahl der Teilnehmenden, Kursträger, Prüfungserfolge). / weiterlesen >


DIE-Podcast: KI in der Aus- und Weiterbildung

In der 28. Folge von potenziaLLL spricht das Online-Portal wb-web mit Wolfgang König und Andrea Schanz über den Einsatz von künstlicher Intelligenz in der Aus- und Weiterbildung. Wolfgang König, Experte für digitale berufliche Bildung beim Bildungswerk der Wirtschaft, hat eine Chatbotdidaktik entwickelt, die Lehrenden Orientierung beim Einsatz von KI bieten soll. / Podcast >


BIBB: Bildung für Europa – Mitmischen in Europa

In Deutschland sind 62 Prozent der Bürger*innen mit dem Stand der Demokratie in ihrem Land und in der Europäischen Union zufrieden, so das Ergebnis der Eurobarometer-Umfrage aus Dezember 2023. Damit steht Deutschland im EU-Vergleich auf Platz 6 und sollte das Thema „Teilhabe am demokratischen Leben, gemeinsame Werte und zivilgesellschaftliches Engagement“ nicht aus den Augen verlieren. / weiterlesen >


Deutsche Welle: Einwanderer kommen in Deutschland schneller an einen Pass

Die Reform des Staatsbürgerschaftsrechts erleichtert vor allem Einbürgerungen für Menschen, die ihren Lebensunterhalt selbst verdienen. / weiterlesen >

 

Ausgabe 2/2024

IQ NRW – West: Get together Ärzt*innen am 09. Februar 2024, KLiQG | HSNR – Klientenzentrierte Qualifizierungsbegleitung für Gesundheitsberufe

Im monatlichen Get-together lädt KliQG | HSNR Ärzt*innen mit einem im Ausland erworbenen Abschluss ein, sich in der Zeit von 17:00 bis 18:30 Uhr in einem Onlineformat auszutauschen. Am 09. Februar 2024 wird Frau Anne Metzlaff, Ärztin und Bereichsleiterin für Kenntnisprüfungsvorbereitung bei medisim GmbH&Co.KG zu Gast sein und Fragen rund um das Thema Kenntnisprüfung beantworten. / weiterlesen >; / Anmeldung >; / über das Teilvorhaben >


BMAS: Geflüchtete starten mit dem Job-Turbo

Deutschland braucht dringend Fach- und Arbeitskräfte. Eine hohe Zahl hier lebender Geflüchteter hat aktuell den Integrationskurs absolviert, verfügt über grundständige Deutschkenntnisse und ist bereit für einen Neustart auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Jetzt sind alle gefragt, damit Menschen schnell in Arbeit kommen und Integration gelingt. / weiterlesen >


Nordrhein-Westfalen setzt auf engere Betreuung und gezieltere Vermittlung in Ausbildung und Arbeit

Arbeitsminister Karl-Josef Laumann hat am Freitag, 5. Januar 2024, gemeinsam mit Roland Schüßler, Vorsitzender der Geschäftsführung der Regionaldirektion Nordrhein-Westfalen der Bundesagentur für Arbeit, in Düsseldorf die aktuellen Herausforderungen und arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen bei der Sicherung von Arbeits- und Fachkräften vorgestellt. / weiterlesen >


Zuwanderungsmonitor Dezember 2023

Die ausländische Bevölkerung in Deutschland ist nach Angaben des Ausländerzentralregisters im November 2023 gegenüber dem Vormonat um rund 48.000 Personen gestiegen. Die Beschäftigungsquote der ausländischen Bevölkerung betrug im Oktober 2023 54,3 Prozent und ist damit im Vergleich zum Vorjahresmonat um 0,7 Prozentpunkte gestiegen. / weiterlesen >


Diversity – Tag, 28. Mai: „Stimme für Vielfalt - 365 Tage im Jahr!“



G.I.B. Bericht 4/2023: Fachkräftesituation in NRW

Die Sicherung des Fachkräftebedarfs ist aktuell eine der großen arbeitspolitischen Herausforderungen. In einigen Berufsfeldern gibt es bereits deutliche Hinweise auf Fachkräfteengpässe. Die Situation ist dabei in den NRW-Regionen und den Bundesländern unterschiedlich. Welche Berufe besonders von Engpässen betroffen sind, welche demografischen Herausforderungen sich ergeben und wie sich die Situation innerhalb der letzten Jahre entwickelt hat, kann im aktuell erschienenen Themenbericht nachgelesen werden. / Download >


ESF: Vierter Förderaufruf „rückenwind3

Der 4. Förderaufruf für das ESF Plus-Programm „rückenwind3 für Vielfalt, Wandel und Zukunftsfähigkeit in der Sozialwirtschaft“ erfolgt voraussichtlich bis zum 08. März 2024. Hierzu bietet die Regiestelle eine Online-Infoveranstaltung an. / weiterlesen


#NUiFerklärt-Reihe 2024 rund um die Beschäftigung Geflüchteter

Eine Veranstaltungsreihe mit wichtige Informationen zur Beschäftigung von Mitarbeitenden mit Fluchterfahrung kompakt - informativ in einem kurzen Online-Format zusammengefasst! Von der ersten Kontaktaufnahme bis zur erfolgreichen Integration ins Unternehmen. / weiterlesen >


Mediendienst Migration: Vier Lehren aus dem „Flüchtlingsjahr“ 2023

Rund 352.000 Personen haben 2023 einen Asylantrag in Deutschland gestellt – von ihnen etwa 329.000 Personen zum ersten Mal. Das sind etwa 50 Prozent mehr Erstanträge als im Vorjahr. Im vergangenen Jahr wurde wiederholt die Parallele zu den „Flüchtlingsjahren“ 2015-2016 gezogen. Doch 2023 unterscheidet sich stark von vorherigen „Flüchtlingsjahren“ wie etwa 2015-2016 oder zuletzt 2022, als rund eine Million Ukrainer*innen vor Russlands Angriffskrieg nach Deutschland flohen. / weiterlesen >


KOFA – Tutorials

In allen KOFA-Tutorials werden Schritt für Schritt „Gebrauchsanweisungen" zu unterschiedlichen Themen der Personalarbeit gezeigt, z. B. zu Kulturelle Vielfalt in Unternehmen oder zu Quereinsteiger*innen als Fachkräfte. / Videos >

Ausgabe 1/2024

IQ NRW – West: Qualifizierungsmaßnahme zur Arbeitsmarktintegration in den Rettungsdienst und Katastrophenschutz, 29. – 31. Januar 2024

In der Qualifizierung des ASB werden erste berufsfachliche Kenntnisse aus dem Rettungsdienst und Katastrophenschutz vermittelt. Die dreitätige Maßnahme findet in Essen statt, ein Praktikum sowie ein Erste-Hilfe-Kurs werden zusätzlich individuell vereinbart. / weitere Infos >


Portal „Anerkennung in Deutschland“: Info-Flyer zur Anerkennung

Der Flyer beschreibt wichtige Stationen auf dem Weg zur Anerkennung und nennt kostenlose Quellen für Information und Beratung in 12 Sprachen: / Download >


IAB: Migration und Arbeitsmarkt

Fragen der internationalen Migration, des zukünftigen Arbeitskräftebedarfs, der Integration von Neueinwanderern und nachwachsenden Migrantengenerationen haben die öffentliche Diskussion der letzten Jahre stark dominiert und stellen auch künftig Herausforderungen dar. / weiterlesen >


Nationales Onlineportal für berufliche Weiterbildung gestartet

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat ab dem 01.01.2024 das neue Onlineportal "mein NOW" zur Verfügung gestellt. Ziel ist, Menschen im Erwerbsleben, Arbeitgebern sowie Weiterbildungsanbietern einen zentralen Einstiegspunkt zum Thema berufliche Weiterbildung im Internet anzubieten. / weiterlesen >


BA: Die Entwicklung des Arbeitsmarktes im Jahr 2023

Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung sind 2023 jahresdurchschnittlich deutlich gestiegen. So erhöhte sich die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr um 191.000 auf 2.609.000 Menschen. Die Unterbeschäftigung, die z.B. Personen in Maßnahmen der Arbeitsmarktpolitik und in kurzfristiger Arbeitsunfähigkeit mitzählt, nahm gegenüber 2022 um 264.000 auf 3.449.000 zu. / weiterlesen >


Überblick zu den Möglichkeiten des „Spurwechsels“ für Fachkräfte

Die GGUA Flüchtlingshilfe hat eine Arbeitshilfe zu den rechtlichen Neuerungen veröffentlicht, die einen erleichterten Wechsel zwischen verschiedenen Arten des Aufenthalts ermöglichen sollen. Die Möglichkeit eines solchen „kleinen Spurwechsels“ wurde auf den 23. Dezember 2023 vorgezogen. / weiterlesen >


BIBB: Vier umwelttechnische Berufe modernisiert

Digitalisierung, Klimawandel sowie technische und rechtliche Rahmenbedingungen haben die Neuordnung der Berufe Umwelttechnolog*innen für Wasserversorgung, -für Abwasserbewirtschaftung, -für Kreislauf und Abfallwirtschaft sowie -für Rohrleitungsnetze und Industrieanlagen erforderlich gemacht. / weiterlesen >


DIHK Praxisratgeber für Unternehmen: „Hand in Hand for international talents“

Erkenntnisse und Erfahrungen des Projektes „Hand in Hand for international talents“ sind u.a. in den „Praxisratgeber für Unternehmen“ – sowie in die Weiterentwicklung des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes eingeflossen, welche seit November 2023 sukzessive in Kraft treten. / Download >


Mediendienst Integration: Kein Abschied vom Migrationshintergrund

Seit 2005 erfasst das Statistische Bundesamt im Mikrozensus den „Migrationshintergrund“. Er ist eine wichtige Kategorie in Statistik und Forschung, etwa wenn es um Teilhabe an Bildung oder am Arbeitsmarkt geht. 2021 hat eine Fachkommission der Bundesregierung vorgeschlagen, den Migrationshintergrund aufzugeben und zu ersetzen durch „Eingewanderte und ihre Nachkommen." Die wichtigsten Informationen sind im Factsheet zusammengefasst. / weiterlesen >

Interesse …

… an unserem IQ TICKER NRW – West?
Dann abonnieren Sie ihn doch einfach.

Abonnieren

Das Förderprogramm IQ − Integration durch Qualifizierung zielt auf die nachhaltige Verbesserung der Arbeitsmarktintegration von Erwachsenen ausländischer Herkunft ab.

Das Regionale Integrationsnetzwerk IQ NRW – West wird im Rahmen des Förderprogramms IQ − Integration durch Qualifizierung durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und die Europäische Union über den Europäischen Sozialfonds Plus (ESF Plus) gefördert und vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge administriert. Partner in der Umsetzung sind das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Bundesagentur für Arbeit.